146706

Premium-Ratgeber: Digitales Rechtemanagement

Für einen aktuellen Chart-Hit, den Sie legal laden, bezahlen Sie bis zu 1,50 Euro pro Titel – und trotzdem dürfen Sie mit dem Song nicht machen, was Sie wollen. Dahinter steckt DRM.

Für viele Anwender ist es heute ganz selbstverständlich, MP3-Dateien, Videos, Bücher im PDF-Format und Programme aus dem Internet zu laden. Einmal heruntergeladen, lassen sich die Dateien mit ein paar Mausklicks und ohne Qualitätsverlust kopieren, auf eine CD oder DVD brennen, auf einen portablen Player überspielen oder sogar nachbearbeiten. Der Haken: Bei vielen der im Internet kursierenden Dateien handelt es sich um illegale Raubkopien.

Bei legalen Musikangeboten setzt die Industrie auf digitales Rechtemanagement (DRM), das die Rechte des Anwenders an den einzelnen Titeln beschränkt. In unserem Premium-Ratgeber "Digitales Rechtemanagement" erklären wir Ihnen, wie DRM funktioniert und zeigen, wie Sie Musikstücke aus dem Itunes Music Store auf einem MP3-Player Ihrer Wahl wiedergeben können.

Premium-Ratgeber: Digitales Rechtemanagement

0 Kommentare zu diesem Artikel
146706