183132

Falk stellt Vision 700 und Vision 500 vor

01.04.2010 | 15:24 Uhr |

Für Autofahrer, die Wert auf ansprechende Optik und Funktions-Vielfalt legen, hat Falk zwei neue Navigationsgeräte vorgestellt: Vision 700 und Vision 500.

Angesichts der immer gefährlicheren Konkurrenz durch Smartphones mit leistungsfähiger Navigationsfunktion müssen sich die Hersteller klassischer Navis etwas einfallen lassen. Falk setzt hierbei auf eine Kombination aus besonders ansprechender Optik und umfangreichem Leitungsumfang.

Das puristische und zugleich preisgekrönte Design soll die Augen der Käufer ansprechen, die inneren Werte zielen dagegen auf den Verstand. Dazu gehören 3D-Geländeansicht und Luftbild. In Kooperation mit den Baedeker- und Marco Polo-Redaktionen wurde zudem der Menüpunkt Guided Tours entwickelt.

Das Display dient zugleich als Touchscreen. Die TMC-Antenne ist komplett in das Navigationsgerät integriert.

Als Software kommt Falk Navigator 11 zum Einsatz. Mit Vision 700 soll der User Landschaften, Städte, Wälder, Seen und Gebäude aus der Vogelperspektive erleben – zur optimalen Orientierung. Von insgesamt zehn Städten in Deutschland und Österreich sind die Luftbildkarten vorinstalliert. Weitere Luftbildkarten können im Falk Online-Shop erworben werden – gegen Bares versteht sich.

Vision 700
Vergrößern Vision 700
© 2014

Für einen besseren Straßenüberblick hat Falk in die bisherige 3D-Kartenansicht ein Höhen- und Tiefenmodell eingebaut, mit dem die Navigationskarte das Gelände auch in 3D anzeigen kann. In der 3D-Ansicht werden Steigungen, Gefälle und kurvenreiche Straßen plastisch und realitätsnah dargestellt, wie Falk verspricht.

30 redaktionell recherchierte Routen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sind auf der Vision-Serie vorinstalliert. Bei besonders spektakulären Points of Interest (POIs) startet ein Audio-File, auf dem ein Sprecher Hintergrundwissen erläutert.

Vision 500
Vergrößern Vision 500
© 2014

Mit dem Touren-Manager werden sowohl die Guided Tours als auch selbst zusammengestellte und gespeicherte Touren verwaltet. Während des aktuellen Tourenverlaufs wird unter anderem angezeigt, welche Zwischenziele bisher angefahren werden. Dabei werden auch Vorschläge für die Reihenfolge der verschiedenen Stationen gemacht.

StadtAktiv: Das Navigationsgerät verbindet dabei die Navigation mit dem Auto mit der Navigation in den öffentlichen Nahverkehrsmitteln. In Deutschland, Österreich und der Schweiz erreichen Sie so Ihr Ziel nicht nur mit dem Auto, sondern das Navi sucht Ihnen auch die beste Verbindung mit S-, U-Bahn, Bus und Zug.

Ab Ende April sind die beiden Premium-Navis zum Preis von 399,95 Euro beziehungsweise 349,95 Euro im Fachhandel erhältlich. Bei Vision 700 gehört ein 2 Jahres Karten-Abo und TMCpro zum kostenlosen Service dazu. Bei Vision 500 ist die Premium-Stauumfahrung mit TMCpro nur für drei Monate zum Ausprobieren inklusive.

Falls Sie dagegen ein besonders preiswertes Navigationsgerät suchen, werden Sie vielleicht in dieser Galerie fündig:

0 Kommentare zu diesem Artikel
183132