52244

Premiere auf der CeBIT: Suse Linux 8.0

13.03.2002 | 13:54 Uhr |

Heute um 17 Uhr ist es soweit, die Suse Linux AG stellt die neue Version 8.0 ihrer Linux-Distribution vor. Die Nürnberger Software-Schmiede unternimmt damit einen neuen Anlauf, um dem bisher allgegenwärtigen Windows weitere Marktanteile abzujagen. Suse Linux 8.0 befindet sich auf dem aktuellen Stand der Zeit: Kernel 2.4.18, KDE 3.0 und GNOME 1.4.1 Release Candidate 1 gehören zum Lieferumfang.

Heute um 17.00 Uhr ist es soweit, die Suse Linux AG stellt die neue Version 8.0 ihrer Linux-Distribution vor. Die Nürnberger Software-Schmiede unternimmt damit einen neuen Anlauf, um dem bisher allgegenwärtigen Windows weitere Marktanteile abzujagen. Suse Linux 8.0 befindet sich auf dem aktuellen Stand der Zeit: Kernel 2.4.18, KDE 3.0 und GNOME 1.4.1 Release Candidate 1 gehören zum Lieferumfang.

Komplett erneuert wurde Suse zufolge die Installationsroutine. Das noch aus uralten Linux-Zeiten stammende YaST1 hat ausgedient, alle Funktionen sind jetzt vollständig in das grafisch orientierte YaST2 integriert. Die Entwickler von SuSE überarbeiteten außerdem YaST2 und entwickelten neue Module.

Sie können Suse Linux relativ unkompliziert parallel zu einem vorhandenen Windows-System auf Ihrem Rechner installieren. Die SuSE-Distribution macht Ihnen hierzu nach einem ersten Systemcheck ein "Vorschlagsfenster". Nehmen Sie die Vorschläge an, wird Ihre Festplatte automatisch partitioniert, ein eventuell installiertes Windows-System (9x/ME) verkleinert, die von Ihnen gewünschte Auswahl an Software installiert und Ihre Hardware automatisch eingerichtet.

Falls Sie sich Ihre Partition nach Ihren eigenen Wünschen einrichten wollen, können Sie den Vorschlag von YAST2 auch ablehnen und Ihr System manuell einrichten. Ihre vorhandene Windows-Partition lässt sich mit dem "Resizer" leicht nach Ihren Vorstellungen verkleinern.

0 Kommentare zu diesem Artikel
52244