788539

Motorola Xoom mit Android 3.0 ausprobiert

03.02.2011 | 10:03 Uhr |

Unsere Kollegin Melissa J. Perenson hatte die Gelegenheit, den Tablet-PC Motorola Xoom auszuprobieren, auf dem bereits Android 3.0.

Das Motorola Xoom nutzt die Nvidia Tegra-2-Plattform und verfügt über eine Doppelkern-CPU, die mit 1 GHz getaktet ist. Hinzu kommen 1 GB RAM, 32 GB Speicher, der sich über den SD-Kartenslot erweitern lässt und ein 10,1 Zoll Display mit einer Auflösung von 1280 x 800 Pixel.

Unsere PC-WORLD-Kollegin Melissa J. Perenson durfte in den USA das Motorola Xoom ausgiebig ausprobieren, das erst kürzlich auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Auf der CES gab es nur Videos vom Motorola Xoom zu sehen und auch Android 3.0 lief noch nicht auf dem Tablet-PC. Nachdem Google offiziell Android 3.0 vorgestellt hat, läuft das neue Betriebssystem auch erstmalig auf Motorolas Xoom, das Ende Februar in den USA ausgeliefert werden soll.

Laut Perenson fällt bei Motorola Xoom auf, dass das Testmodell hervorragend verarbeitet ist und es liegt angenehm in der Hand. Betont wird auch die sehr gute Darstellung von Fotos auf dem Display. Das kapazitive Touchscreen reagierte umgehend auf alle Berührungen von Perenson und setzte diese um.

Das Design von Xoom ist darauf optimiert, den Tablet-PC im Querformat zu halten. Die Front-Kamera befindet sich in der Mitte des oberen Randes. Die Knöpfe zum Verändern der Lautstärke befinden sich auf der linken Seite beziehungsweise oben rechts, wenn man das Xoom im Hochformat hält. Auf den Längsseiten befinden sich die Anschlüsse für Mini-USB, Mini-HDMI (jeweils unten) und der Micro-SD-Kartenslot.

Perenson gefiel beim Antesten des Xooms vor allem die neue überarbeitete Oberfläche von Android 3.0. Der Zugriff und der Wechsel zwischen den fünf Home-Bildschirme erfolgte flott. Das 3D-Karussel für Musik, Youtube und Google Books wurde scharf angezeigt und drehte sich auch flüssig.

Lediglich die Darstellung von Text kritisiert Perenson. Unklar blieb aber, ob das Display schuld an der etwas schwammigen Text-Darstellung war, ein Treiber-Problem vorlag oder Android 3.0 noch Probleme beim Rendern von Texten hat. Google wies unsere Kollegin darauf hin, dass weiterhin an Android 3.0 gearbeitet.

Die Größe des Displays lobt Persenson. Vor allem die angezeigten Bilder würden brilliant aussehn, was auch dem mit 10,1 Zoll großen Display zu verdanken sei. Im Gegenzug liegt das Geräte aber etwas schwer in der Hand, vor allem wenn man es im Hochformat in einer Hand halten muss. Immerhin wiegt das Gerät mit knapp 730 Gramm rund 100 Gramm mehr als Apples iPad der ersten Generation. Mit 25 x 16,8 x 1,3 cm ist das Xoom so dünn wie das iPad und etwas größer als das Samsung Galaxy Tab. Unterm Strich hinterließ das erste Tablet mit Android 3.0 einen sehr guten Eindruck.

0 Kommentare zu diesem Artikel
788539