26076

Erster Tablet-PC von Dell

11.12.2007 | 18:45 Uhr |

Dell stellt den Latitude XT vor, den ersten Tablet-PC des Unternehmens. Der Laptop im Convertible-Format lässt sich per Stift oder mit den Fingern steuern.

Dell Latitude XT: Tablet PC im Convertible-Format
Vergrößern Dell Latitude XT: Tablet PC im Convertible-Format
© 2014

Besonders bei der Bedienung soll der Latitude XT anderen Tablet PCs voraus sein: Er verfügt über einen kapazitiven Touchscreen, der sich sowohl mit einem batterielosen Spezial-Stift als auch mit dem Finger bedienen lässt. Dabei soll er bereits auf leichte Berührungen reagieren. Andere Tablet PCs lassen sich entweder ausschließlich per Stift bedienen. Oder sie nutzen einen Standard-Touchscreen, der alle Berührungen als Eingabe wertet – was stören kann, wenn man beim Schreiben die Hand auf dem Display ablegt. Dies soll der Latitude XT dank „Palm Rejection“ umgehen – laut Dell erkennt der Tablet PC, ob der Anwender mit der Berührung einen Eingabe tätigen oder nur die Hand ablegen will.

Auch mit mehreren Fingern gleichzeitig lässt sich der Tablet PC steuern. Dell legt dem Latitude XT zwei unterschiedliche Stift-Spitzen bei, die ein unterschiedliches Schreibgefühl erzeugen sollen: Der Anwender kann dann wählen, ob er lieber eine glattere Oberfläche wünscht oder ob der Stift sich ähnlich wie beim Schreiben auf Papier verhalten soll.

Den Tablet PC wird es mit zwei verschiedenen Display-Varianten geben: Der Latitude XT mit besonders hellem Display – Dell verspricht eine Leuchtdichte von 400 cd/m2 – soll vor allem zum Arbeiten unter freiem Himmel geeignet sein. Die andere Variante arbeitet mit LED-Backlight, was das Notebook leichter und sparsamer macht. Beide entspiegelten 12-Zoll-Displays zeigen 1280 x 800 Bildpunkte. Inklusive Mehrwertsteuer ist der Dell Latitude XT ab 2587 Euro erhältlich.

Laut Dell ist der Latitude XT der derzeit leichteste und dünnste Tablet PC: Mit dem standardmäßig mitgelieferten 6-Zellen-Akku soll er nur 1,6 Kilogramm wiegen. Allerdings fehlt ihm ein integriertes optisches Laufwerk. Standardmäßig besitzt der Latitude XT ein 11n-WLAN-Modul, Bluetooth kann man auf Wunsch nachrüsten. Optional ist auch ein Mobilfunk-Modem für UMTS/HSDPA – die geeigneten Antennen besitzt der Tablet PC bereits.

Der Latitude XT arbeitet mit einem besonders stromsparenden Intel-Ultra-Low-Voltage-Prozessor (Core 2 Solo oder Core 2 Duo) und mit integrierter Chipsatz-Grafik von ATI. Als Festplatten stehen Standard-Laufwerke mit bis zu 120 GB oder eine 64-GB-Solid-State-Disk zur Auswahl – letztere aber nur zu einem kräftigen Aufpreis von rund 300 Euro.

Viele Experten hatten bereits seit längerem den Markteintritt von Dell in den Tablet-PC-Bereich erwartet. Zwar machen Tablet PCs weniger als zwei Prozent des gesamten Notebook-Marktes aus. Dennoch ist es für Notebook-Hersteller wie Dell, HP oder Lenovo wichtig, neben Standard-Laptops auch Tablet PCs im Sortiment zu haben, um Großkunden eine komplette Produktpalette anbieten zu können.

0 Kommentare zu diesem Artikel
26076