8982

Prel PA 2014: Passive Lautsprecher an den PC anschließen

21.01.2005 | 16:37 Uhr |

EIne einfache PC-Karte, mit der Sie passive Lautsprecherboxen an Ihren PC anschließen können, bietet die kleine deutsche Firma Prel. Wir haben den PA 2014 getestet.

Wer am Rechner sitzt, muss sich in der Regel mit schlechtem Sound über den Monitor oder über kleine Aktivlautsprecher zufrieden geben. Ordentlicher Klang kostet dagegen meistens richtig Geld. Eine preiswerte Lösung für Leute, die noch ein Paar Lautsprecherboxen von der letzten Stereoanlage übrig haben, bietet das deutsche Unternehmen Probst Elektronik aus Herxheim. Unter der Bezeichnung Prel Personal Amplifier PA 2014 vertreibt die Firma eine PCI-Karte für den PC, an die sich herkömmliche Lautsprecherboxen über kleine Lautsprecherklemmen anschließen lassen. Knapp 40 Euro kostet die Karte und ist damit zwar teurer als viele Noname-Aktivboxen, aber billiger als ernst zu nehmende Lösungen für den PC-Sound.

Ein Verstärker, der nur über das bisschen Strom eines PCI-Steckplatzes versorgt wird, soll ordentlichen Klang in akzeptabler Lautstärke liefern? 2 x 7 Watt erzeugt die Karte an Lautsprechern mit einem Widerstand von 4 Ohm. Bei 8 Ohm sind es gerade einmal 2 x 4 Watt – das ist angesichts der oft atemberaubenden Wattzahlen, die die Hersteller von Aktivboxen nennen, nicht viel, reicht aber aufgrund des günstigeren Frequenzgangs bei Lautsprecherboxen besserer Qualität voll aus.

0 Kommentare zu diesem Artikel
8982