205836

Preisverfall bei Flachbildschirmen

Großformatige LC-Monitore und LC-Fernseher sind im August deutlich im Preis gefallen. Die Panels, die den Preis der Geräte wesentlich bestimmen, sind für Monitore um bis zu 19 Prozent billiger geworden, für großformatige Fernseher immerhin noch um bis zu neun Prozent. Das meldet der US-Branchendienst Isuppli. Eine der Ursachen sei ein weltweit steigendes Angebot aufgrund neuer Fabriken.

Eine enttäuschende Nachfrage, wachsende Versorgung mit Panels und überbordende Lagerbestände haben im August zu einem überraschend hohen Preisverfall bei Desktop-Monitoren und Fernsehern auf LCD-Basis in den USA geführt. Dies würde den Anbietern zwar kurzfristig Kopfschmerzen bereiten, so die Analysten von Isuppli, aber den Weg für gute Geschäfte zum Jahresende ebnen.

Die Preise von LCD-Panels, die in 15- und 17-Zoll-PC-Monitoren verbaut werden, seien allein im August im Vergleich zum Vormonat um 18 bis 19 Prozent gefallen, so die Isuppli Corporation. Die Panels verursachen etwa zwei Drittel der Kosten der fertigen Geräte.

Als Ursache gibt die Firma die bessere Verfügbarkeit der Panels an, da die Produktion in einigen Fabriken der fünften und sechsten Produkt-Generation gestiegen sei. Gleichzeitig seien in den USA im Juli und August weniger Monitore und Fernseher verkauft worden als erwartet. Daher seien auch die Lagerbestände gewachsen. Die Händler hätten mit einer aggressiven Preisgestaltung versucht, die Ware dennoch zu verkaufen.

Für Oktober erwarten die amerikanischen Analysten einen weiteren Preisrückgang um 10 bis 15 Prozent.

0 Kommentare zu diesem Artikel
205836