66632

Preisrutsch bei Intel

17.10.2000 | 11:01 Uhr |

Am 29. Oktober will Intel seine Prozessorpreise um bis zu 36 Prozent senken. Mit dem drastischen Preisrutsch reagiert Intel auf die Preissenkung von AMD.

Am 29. Oktober will Intel seine Prozessorpreise um bis zu 36 Prozent senken. Mit dem drastischen Preisrutsch reagiert Intel auf die gestrige Preissenkung von AMD, über die bereits vor einer Woche spekuliert worden war.

Der 1-GHz-Pentium-III verbilligt sich danach um 30 Prozent von 669 auf 465 Dollar bei Abnahme von 1000 Stück. Damit dürfte der Straßenpreis bei knapp 1100 Mark liegen (alter Preis: knapp 1600 Mark).

Der Pentium 933 sowie das 866-MHz-Modell kosten jetzt 348 Dollar (minus 31 Prozent) beziehungsweise 241 Dollar (minus 33 Prozent). Die CPUs werden also für rund 800 respektive knapp 600 Mark über die Ladentheke wandern.

Am stärksten verbilligt sich der Celeron 700, der jetzt statt 138 nur noch 88 Dollar kostet - ein Preisabschlag von satten 36 Prozent. Damit dürfte er einzeln rund 200 Mark kosten. Damit geht der Kampf der Prozessor-Giganten in die nächste Runde. Den Anwender wird es freuen, er kann mit weiter sinkenden Preisen rechnen. (PC-WELT, 17.10.2000, ms)

PC-WELT Service: Die aktuellen CPU-Preise

PC-WELT Service: Die aktuellen RAM-Preise

PC-WELT Service: Prozessor-Fahrplan

Intel P4 kommt - aber nicht richtig (PC-WELT Online, 12.10.2000)

Prozessor-Fahrplan von Intel (PC-WELT Online, 11.10.2000)

AMD greift an (PC-WELT Online, 06.10.2000)

1,13-GHz-Prozessor von Intel gestoppt (PC-WELT Online, 29.08.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
66632