143092

Preisentwicklung für PCs und Notebooks 2006 und 2005

08.01.2007 | 17:31 Uhr |

Im Jahr 2006 sanken die Preise sowohl für neue Rechner als auch für neue Notebooks durchwegs. Das war im Jahr zuvor keineswegs so. Bei der Preisentwicklung für gebrauchte Notebooks lässt sich zwischen 2005 und 2006 sogar eine gegensätzliche Entwicklung konstatieren.

Die PC-WELT wirft einen Blick zurück und vergleicht die Preisentwicklung für neue und gebrauchte PCs und Notebooks im Jahr 2005 mit der Entwicklung im Jahr 2006.

Betrachtet man zunächst den Markt für neue Rechner und Notebooks, so herrschte bei den PCs erst nach dem deutlichem Preisrückgang Anfang 2005 relative Preisstabilität, während die Preise bei den Notebooks im gesamten Jahr 2005 gehalten werden konnten. Dafür war jedoch im Jahr 2006 im PC-Segment, aber vor allem im Notebook-Markt ein bemerkenswert kontinuierlicher Rückgang zu verzeichnen. PCs und Notebooks gaben im Neumarkt ein einheitliches Bild ab: Nämlich tendenziell sinkende Preise.

Im Gebrauchtmarkt verliefen die Entwicklungen bei den PCs und Notebooks nicht parallel. PCs waren sowohl 2005 als auch 2006 im Sommer günstiger und wurden dann im jeweiligen "Weihnachtsgeschäft" deutlich teurer. Bei den Notebooks gab es in 2005 nach einem tiefen "Sommerloch" einen starken preislichen Anstieg, 2006 dagegen waren die Vorzeichen umgedreht: boomende Preise im Sommer gefolgt von niedrigen Jahresendpreisen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
143092