35892

Preise für Flash-Speicher im freien Fall

29.08.2002 | 12:21 Uhr |

Die Preise für Flash-Speicher sollen im September aufgrund des Überangebots um zehn Prozent sinken. Paradoxerweise sehr zur Freude der Hersteller der Speicherbausteine, die auf wachsende Absatzzahlen hoffen.

Die Preise für Flash-Speicher sollen im September aufgrund des Überangebots um zehn Prozent sinken. Paradoxerweise sehr zur Freude der Hersteller der Speicherbausteine, die auf wachsende Absatzzahlen hoffen, wie der taiwanische IT-Nachrichtendienst Digitimes berichtet.

An den fallenden Preisen für die Flash-Speicher kann auch der steigende Absatz bei den Digitalkameras nichts ändern, der noch von der stark steigenden Produktion an Flash-Speichern übertroffen wird. Nach den Gesetzen von Angebot und Nachfrage sind die Flash-Preise schon seit längerem im Fallen befindlich. Die Fertigstellung einer Flashspeicher-Fabrik in Japan durch Toshiba wird den Druck auf die Preise noch weiter erhöhen.

Außerdem drücken auch einige Hersteller von DRAM-Bausteinen auf dem umkämpften Compact-Flash-Markt und stellen ihrerseits die Minispeicher her. Die DRAM-Hersteller wollen so etwas dem heißen Wettbewerb um die DRAM-Bausteine aus dem Weg gehen und sich neue Einnahmequellen erschließen.

Die Hersteller von Compact-Flash-Speichern verzweifeln angesichts der sinkenden Preise jedoch trotzdem nicht, da sie hoffen, dass durch die sinkenden Preise der Absatz der Flash-Speicher angekurbelt wird.

PC-WELT Test: Digitalkameras

PC-WELT-Topliste: Digitalkameras

0 Kommentare zu diesem Artikel
35892