157640

Powerpuff Girls virenverseucht

05.11.2001 | 10:06 Uhr |

Auch die Powerpuff Girls sind nicht gegen Viren gefeit. Der US-Unterhaltungsgigant Warner Brothers wollte seine neuen Cartoon-Stars "Powerpuff Girls" mit einer DVD bekannt machen. Doch die Sache hat einen entscheidenden Haken: Die DVD ist virenverseucht. Cartoon-Fans, die eine der DVDs ergattert haben, sollen diese besser an Warner Brothers zurückschicken oder vernichten.

Auch die Powerpuff Girls sind nicht gegen Viren gefeit. Der US-Unterhaltungsgigant Warner Brothers wollte seine neuen Cartoon Stars "Powerpuff Girls" mit einer DVD bekannt machen. Doch die Sache hat einen entscheidenden Haken: Die DVD ist virenverseucht. Der Antiviren-Spezialist Sophos rät Cartoon-Fans, die eine der DVDs ergattert haben, diese besser an Warner Brothers zurückzuschicken oder zu vernichten.

Wenn Anwender "Meet the Beat Alls" (eine Anspielung auf das "Meet the Beatles" Album) auf ihrem PC installieren, infizierte der Virus Funlove die Festplatte sowie freigegebene Netzwerkordner.

"Der FunLove Virus ist wie ein ungebetener Gast, den man seit zwei Jahren nicht mehr los wird", erklärt Gernot Hacker, Senior Technology Consultantbei Sophos Anti-Virus. "Die Powerpuff Girls befinden sich durch diese Attacke in guter Gesellschaft. Bereits Microsoft und Dell hatten mit FunLove Probleme. Für eine Attacke gibt es jedoch keine Ausrede, da der Virus leicht zu entdecken ist und Patches zum Aufspielen bereits existieren."

Wenn der Virus in das Netzwerk eingedrungen ist, kann sich FunLove problemlos auf allen verbundenen PCs ausbreiten. Außerdem können dann Anwender problemlos auf alle Dateien zugreifen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
157640