9952

Powerline in den Startlöchern

24.03.2001 | 12:29 Uhr |

Der Schweizer Konzern Ascom will noch im April mit der Massenproduktion von Geräten für das "Internet aus der Steckdose" beginnen. Die so genannte Powerline-Technologie habe sich in 16 abgeschlossenen Feldtests weltweit bestens bewährt.

Der Schweizer Konzern Ascom will noch im April mit der Massenproduktion von Geräten für das "Internet aus der Steckdose beginnen. Die so genannte Powerline-Technologie habe sich in 16 abgeschlossenen Feldtests weltweit bestens bewährt, meinte der neue Konzernchef Urs T. Fischer auf der CeBIT in Hannover. Ascom habe unter anderem mit dem Energieversorger RWE einen Liefervertrag abgeschlossen.

Konkurrent Siemens dagegen hatte sich in der vergangenen Woche wegen der unsicheren rechtlichen Rahmenbedingungen aus der Technologie zurückgezogen. Mit Powerline können sowohl Daten als auch Telefongespräche über das herkömmliche Stromnetz übertragen werden. Dabei werden Datenraten von 4,5 Megabit pro Sekunde erreicht. Das ist bis zu 70 Mal schneller als ISDN.

Die Ascom Management AG (Bern) will ihre Geschäfte künftig auf fünf Wachstumssegmente konzentrieren. Dazu zählten neben der Powerline-Technologie auch Ausrüstungen für die Energieversorgung und die Unternehmenskommunikation sowie die Dienstleistungssegmente Netzwerk-Integration und Erfassung von Maut-Gebühren. (PC-WELT, 24.03.2001, dpa/ mp)

Powerline: Staunen über Siemens (PC-WELT Online, 22.03.2001)

Kommt Powerline noch dieses Jahr? (PC-WELT Online, 20.03.2001)

Internet aus der Steckdose (PC-WELT Online, 20.02.2001)

Per Stromkabel surfen (PC-WELT Online, 28.12.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
9952