154446

Neue Server-Reihe von Dell mit Nehalem-Prozessor

31.03.2009 | 18:21 Uhr |

Dell präsentiert seine neuen PowerEdge-Server mit Nehalem-Prozessor. Es besteht aus den Blade Servern PowerEdge M610 und M710, den Rack Servern PowerEdge R710 und R610 sowie dem Tower Server T610.

Alle neu vorgestellten PowerEdge-Server arbeiten mit den Intel Xeon 5500 Prozessor, Codename Nehalem. Als Hauptspeicher kommen DDR3-Speichermodule zum Einsatz. Die Server sind mit 2 x 9 DIMM-Slots ausgestattet. Laut Dell kann der Rack Server R710 und der Blade Server M710 bis zu 125 Prozent mehr Speicher adressieren als die Vorgängermodelle. Alle Server-Varianten unterstützen PCI Express 2.0. Darüber hinaus sind die Server PowerEdge R610, R710 und M710 mit vier auf dem Mainboard integrierten 1-Gigabit-Ethernet-Ports (LOM) ausgestattet.

Ein Novum der neuen Dell PowerEdge-Server ist das Embedded Management. Es besteht aus einem integrierten Lifecycle Controller und einem optionalen iDRAC-Modul. Der Lifecycle-Controller überwacht und steuert alle Systemrelevanten Komponenten. Dagegen ist das iDRAC-Modul mit einer LAN-Schnittstelle und einem Karten-Slot für SD-Karten ausgestattet. Es stellt ein Web-Interface zum Verwalten des Servers zur Verfügung. Zusätzlich kann in Verbindung mit der werkseitig mitgelieferten SD-Karte das Server-System sehr einfach auch ohne CDs oder DVDs installiert werden, da alle relevanten Daten wie Betriebssystem, Treiber und Patches auf der Speicherkarte abgelegt sind. Außerdem bieten die Server-Systeme eine Embedded-Hypervisor-Funktion. Damit kann der Anwender über eine SD-Karte, die in Storage-System integriert ist, den Server mit einem Hypervisor von Citrix, Microsoft oder VMware booten.

Der PowerEdge M610 und M710 sind zwei Sockel-Blade-Server mit halber beziehungsweise voller Blade-Länge. Dagegen sind der R710 und der R610 als zwei Sockel-Server mit 2 HE und 1 HE für den Einbau in ein Rack konzipiert. Den PowerEdge T610 bietet Dell als zwei Sockel-Tower-Server an. In den kommenden Monaten werden mit den T410, T710 und R410 weitere Modelle folgen. ( TecChannel /mha)

0 Kommentare zu diesem Artikel
154446