201012

Positives Feedback für Handy-TV

Eine neue Studie bescheinigt Fernsehen unterwegs erneut positive Zukunftsaussichten, wenn einige Hürden aus dem Weg geräumt werden.

Laut einer aktuellen Studie von Goldmedia könnte bis 2012 ein Umsatz von circa 655 Millionen Euro für mobile TV-Angebote erzielt werden. Im besten Fall sei sogar ein Umsatz von 900 Millionen Euro möglich. Bis zu einem Fünftel der Werbeeinahmen könnten über das mobile Fernsehangebot eingenommen werden. Im Gegensatz zum Wohnzimmer-TV oder Internet sieht Goldmedia sehr gute Chancen für ein zahlungswilliges Publikum für Handy-TV, da die Handynutzer von Anfang daran gewöhnt sind, für mobile Dienste zu zahlen.

Voraussetzung wäre allerdings laut Autor der Studie, Michael Schmid, eine attraktive und vielfältige Programmauswahl sowie der Vertrieb durch große Mobilfunkanbieter mit entsprechender Vermarktung. Zu diesem Ergebnis kommt Goldmedia nach Analyse kommerzieller Angebote im Ausland und aktuellen Ergebnissen der Markt- und Nutzerforschung. Andere Länder haben bei „TV to Go“ die Nase vorn. So wurde bereits in Albanien, Finnland und Italien DVB-H als Standard eingeführt – für Deutschland wird ein gemeinsamer Standard frühestens Mitte 2008 erwartet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
201012