200854

Portable Fotodrucker für 16:9-Bilder

29.08.2006 | 08:55 Uhr |

Canon bringt zwei kompakte Fotodrucker mit vielen Bearbeitungsfunktionen auf den Markt.

Pixma mini 220
Vergrößern Pixma mini 220
© 2014

Die Familie der Pixma-Drucker bekommt mit den Modellen Pixma mini 220 und 260 Zuwachs. Die portablen Fotoprinter sind für den Druck im Postkartenformat ausgelegt. Der Pixma mini 220 ist als Nachfolger des Selphy DS810 und beim mini 260 hat Canon ein völlig neues Designkonzept aufgegriffen. Beim mini 260 kommt beispielsweise das innovative Easy-Scroll-Bedienrad zum Einsatz. Es ermöglicht die intuitive Menünavigation über das 6,3 cm große TFT-Farbdisplay. Alle Funktionen, wie zum Beispiel Bildvorschau, Bildoptimierungsfunktionen wie Rote-Augen-Korrektur und Gesichtsaufhellung, können hier bequem vorgenommen werden.

Easy-Scroll-Bedienrad des Pixma mini 260
Vergrößern Easy-Scroll-Bedienrad des Pixma mini 260
© 2014

Das Einstiegsmodell Pixma mini 220 nutzt wie der 260er die Fine-Druckkopftechnologie sowie das ChromaLife100-System und bringt es mit seinem 3-Tintensystem und Mikrodüsen für bis zu zwei Picoliter feine Tintentröpfchen laut Hersteller auf eine Druckauflösung von bis zu 4.800 x 1.200 dpi. Während der mini 220 zirka 67 Sekunden für einen 10 x 15 cm Randlos-Fotoprint benötigt, schafft der mini 220 den gleichen Ausdruck in zirka 59 Sekunden. Beide Modelle sind zu Windows- und MacOS-X-Betriebssystemen kompatibel. Viele Papiermedien stehen in unterschiedlichen Formaten für die Drucker zur Verfügung. Für den Pixma mini 260 gibt es beispielsweise ein Wide-Size-Paper im Format 10 x 18 cm für den Ausdruck von 16:9-Breitbild-Aufnahmen. Ab Oktober sind der Pixma mini 220 für 100 Euro und der Pixma mini 260 für 150 Euro im Fachhandel erhältlich.

0 Kommentare zu diesem Artikel
200854