Auto & Technik auf PC-WELT

Audio- oder Multimedia-Systeme, Navis, eCall und mehr: Die Elektronik in modernen Autos wird immer ausgefeilter. Wir testen die Multimedia- und Multifunktionssysteme von Audi, BMW, Mercedes, Toyota und vielen Herstellern mehr.

1951708

Porsche muss Bremsen bei kleinem SUV überprüfen

28.05.2014 | 17:12 Uhr |

Porsche ruft erneut die Fahrer einer bestimmten Modellreihe außerplanmäßig in die Werkstätten: Weil die Bremskraftverstärker bei etwa 2500 Macan-Neufahrzeugen überprüft werden müssen.

Porsche prüft bei etwa 2500 an Kunden überwiegend in Europa ausgelieferten Neufahrzeugen der Modellreihe Macan die Bremskraftverstärker. Bei internen Qualitätsprüfungen habe Porsche erkannt, dass in der Anfangsphase sehr vereinzelt Bremskraftverstärker beim Montageprozess beschädigt wurden. Die Bremsfunktion würde trotzdem den gesetzlichen Anforderungen entsprechen, wie Porsche in seiner soeben verschickten Mitteilung betont.

Gratis-PC-WELT-Newsletter Auto & Technik abonnieren

Alle Besitzer der zu prüfenden Fahrzeuge des Typs Macan würden direkt von ihrem zuständigen Porsche-Händler kontaktiert. Die kostenlose Prüfung nehme nur wenige Minuten in Anspruch. Andere Porsche-Modelle seien nicht von dieser Maßnahme betroffen.

50 Jahre Porsche 911 in Fotos

Das ist der zweite Porsche-Rückruf innerhalb weniger Monate. Im März wurde bekannt, dass mehrere Supersportwagen vom Typ Porsche 911 GT3 Feuer gefangen hatten. Porsche informierte über dieses Problem sehr offen und riet allen Besitzern dieses Modelles dazu, den Wagen nicht mehr zu benutzen, bis die Fehlerursache gefunden sei. Das war bereits nach wenigen Tagen der Fall: Ein Pleuel konnte sich im Motor lösen und das Kurbelgehäuse beschädigen. Danach könne Öl austreten, dass wiederum Feuer fangen könnte. Und schon würde der Luxus-Sportwagen brennen.

Porsche tauscht Motoren des 911 GT3 wegen Brandgefahr aus

Porsche wurde für seine offene Kommunikation damals vielfach gelobt. Zumal praktisch alle großen Automobil-Hersteller von Rückrufen betroffen sind, einige sogar mehrfach. Besonders General Motors, die US-Muttergesellschaft von Opel, kommt mit ihren immer neuen Rückrufen nicht mehr aus den Negativschlagzeilen. Anders als bei Porsche kamen durch den Produktions-Fehler bei General Motors aber bereits Menschen ums Leben.

Überblick über alle wichtigen Rückruf-Aktionen der letzten Zeit

0 Kommentare zu diesem Artikel
1951708