Auto & Technik auf PC-WELT

Audio- oder Multimedia-Systeme, Navis, eCall und mehr: Die Elektronik in modernen Autos wird immer ausgefeilter. Wir testen die Multimedia- und Multifunktionssysteme von Audi, BMW, Mercedes, Toyota und vielen Herstellern mehr.

2110250

Porsche-Fahrer umfahren künftig schneller den Stau - mit Inrix

24.08.2015 | 15:25 Uhr |

Porsche-Fahrer kommen künftig noch schneller voran. Weil sie endlich Echtzeitverkehrslageinformationen bekommen. Bisher stand nur das ungenaue TMC in den teuren Sportwagen zur Verfügung.

Es klingt wie ein Treppenwitz: Ausgerechnet in den hochpreisigen Sportwagen von Porsche stehen dem Fahrer keine Echtzeitverkehrsinformationen aus dem Internet zu Verfügung. Sondern bisher müssen sich Porschefahrer mit den ungenauen TMC-Daten zur Verkehrslage zufrieden geben. In fast jedem modernen VW oder Mazda gibt es genauere Verkehrslagedaten.

Diesen Informationsrückstand will Porsche ab September in den dann neu verkaufen Fahrzeugen beheben. Dann stehen nämlich in Porsche-Neufahrzeugen Verkehrsinformationen in Echtzeit zur Verfügung. Sofern der Porsche mit dem Porsche Communication Management PCM 3.1 und der jetzt in Europa kostenfreien Option „Online Dienste“ ausgestattet und mit einem Smartphone verbunden ist. Das PCM ist das Infotainmentsystem im Porsche-PKWs: Es bietet unter anderem Freisprechanlage, Radio, Navigation (bisher aber eben nur mit TMC-Daten), Audio-Streaming, Hotelsuche, Wetterinformationen und diverse Fernzugriffs-Funktionen. Der Internetzugriff wird bei PCM über die Aha-App realisiert, also das gleiche Prinzip wie beim deutlich preiswerteren Mazda mit MZD Connect.

Inrix statt TomTom

Diese Echtzeitverkehrslagedaten für Porsche stammen kurioserweise von Inrix. Kurios deshalb, weil Inrix zwar bis Ende 2014 beziehungsweise Anfang 2015 auch den Porsche-Mutterkonzern Volkswagen und die Porsche-Schwester Audi mit Echtzeitverkehrslagedaten versorgt hat, beide Unternehmen aber mittlerweile Inrix durch TomTom ersetzt haben. So routet beispielsweise das Discover Pro im aktuellen VW Passat mit TomTom-Daten und auch im Audi TT war bereits Inrix durch TomTom ersetzt worden, als wir unseren Test durchführten.

Porsche aber schwimmt gegen den Konzerntrend und bezieht seine Daten von Inrix.

Um den neuen Dienst zu aktivieren, muss der Fahrer die kostenlose „Aha Radio“-App über Apple iTunes beziehungsweise Google Play auf sein Smartphone laden und dieses dann mit dem PCM verbinden. Kurze Zeit nach dem Herstellen der Verbindung zeigt die Navigationskarte des PCM die aktuelle Verkehrslage. Der Dienst steht laut Porsche in 14 europäischen Ländern zur Verfügung.

Nachrüst-Lösung

Zur Nachrüstung bietet Porsche darüber hinaus ab 2016 den neuen Dienst auch für Fahrzeuge mit PCM 3.1 an, die nach November 2012 gefertigt wurden. Ist die Option „Online Dienste“ bereits an Bord, benötigt der Porsche-Besitzer das Navigations-Update zum Preis von 232,05 Euro inklusive Mehrwertsteuer. Die Software für die Echtzeit-Verkehrsinformationen ist ohne Mehrkosten im Lieferumfang enthalten. Für Fahrzeuge mit PCM 3.1, aber ohne „Online Dienste“, kostet das Upgrade 351,05 Euro inklusive Mehrwertsteuer. In diesem Erweiterungspaket sind sowohl die „Online Dienste“ in Verbindung mit dem neuen Verkehrs-Service, als auch die aktuellen Kartendaten enthalten.

Oldtimer-PCM bleibt außen vor

Für das nachrüstbare Porsche-Classic-Navigationsradio stehen die Inrix-Verkehrslagedaten dagegen nicht zur Verfügung. Weil es sich bei dem Porsche-Classic-Navigations-Radio um eine komplett andere technische Basis handelt als bei dem fest in die neuen Porsche-Fahrzeuge integrierten PCM-System.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2110250