92444

Porno-Industrie setzt auf HD-DVD

12.01.2007 | 12:21 Uhr |

Einige der größten Porno-Studios haben sich für das Format HD-DVD entschieden, um ihre Filme künftig hoch auflösend unter die Kundschaft zu bringen. Blu-ray bleibt außen vor. Dies könnte dem HD-DVD-Lager einen gehörigen Schub verpassen.

Kaum jemand gibt freiwillig zu, sich abends vor dem Fernseher einen Porno-Film anzusehen. Doch irgendjemand muss die Filme ja gucken, anders sind Umsätze dieser Industrie in Milliardenhöhe nicht zu erklären. Entsprechen groß ist der Einfluss, den die Porno-Produzenten haben, wenn es um die Frage geht, welches Format sich bei den Endkunden durchsetzen wird. Bereits den Kampf zwischen VHS und Betamax sollen die Pornostudios entschieden haben. In Wahrheit haben die Hersteller von Betamax-Filmen den Studios schlicht keine oder nur wenige Produktionskapazitäten bereit gestellt, VHS-Hersteller waren da offener.

Eine ähnliche Situation zeichnet sich nun erneut beim Kampf zwischen HD-DVD und Blu-ray ab. So erklärte Wicked Pictures, eines der führenden Studios im Bereich Erwachsenenunterhaltung, in dieser Woche den ersten Film auf HD-DVD zu veröffentlichen. Digital Playground, ein weiteres Porno-Studio, bringt sein erstes Werk am 18. Januar auf HD-DVD in den Handel. Einige weitere Studios sollen demnach im Laufe des Jahres folgen, sie setzen ebenfalls auf HD-DVD, so ein Bericht des IDG News Service. "Wenn Blu-ray nicht von der Porno-Industrie genutzt wird, wird HD-DVD gewinnen", so Jake Richter, Analyst bei Jon Peddie Research.

Die Studios verweisen auf eine Reihe von Gründen für ihre Entscheidung für HD-DVD. Dazu gehören unter anderem geringere Produktionskosten und bessere technologische Unterstützung. "Es ist um einiges günstiger, HD-DVD zu nutzen", so Jackie Ramos, Vizepräsident der DVD-Produktion bei Wicked Pictures. Dem Studio zufolge bestand eine weitere Hürde darin, überhaupt ein HD-DVD-/Blu-ray-Presswerk zu finden, das das Porno-Studio unterstützen wollte. Laut Ramos war zunächst keiner der Massenhersteller zu einer Zusammenarbeit bereit. Schließlich seien einige Mitglieder des HD-DVD-Lagers doch noch bereit gewesen, die Filme zu pressen. Um welche Firmen es sich handelt, wollte Ramos aber nicht sagen. Dennoch will Ramos eine künftige Zusammenarbeit mit einem Blu-ray-Hersteller nicht ausschließen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
92444