21894

Popfile.de gestartet

09.08.2002 | 15:27 Uhr |

Heute ist das Musikangebot "Popfile" von Universal Deutschland gestartet, das mit einer (vorläufigen) Auswahl von rund 5000 Tracks Internet-Surfern Lust auf mehr machen und weg von Tauschbörsen locken soll.

Heute ist das Musikangebot "Popfile" von Universal Deutschland gestartet, das mit einer (vorläufigen) Auswahl von rund 5000 Tracks Internet-Surfern Lust auf mehr machen und weg von Tauschbörsen a la Kazaa locken soll.

Das Angebot umfasst neben unbekannteren Interpreten auch aktuelle Bands wie Eminem, No Doubt oder Metallica. Die Dateien werden im MP3-Format angeboten, die Bitrate beträgt 128 kBit/s. Auch das Brennen der herunter geladenen Titel ist möglich, allerdings werden die Dateien mit einem Wasserzeichen versehen und somit personalisiert, um der massenhaften Verbreitung der Stücke entgegen zu wirken.

Um den Service nutzen zu können, muss nach einer Registrierung die so genannte "My Playlist"-Software heruntergeladen werden. Mit Hilfe dieser Software kann der Nutzer die einzelnen Titel herunterladen, anhören und verwalten.

Bezahlt werden können die Songs entweder im Prepaid-Verfahren oder automatisch per Telefonrechnung. Üppig fallen allerdings die Preise für den legalen Hörgenuss aus. Pro Song verlangt Popnet 99 Eurocent, bei einer aktuellen CD mit beispielsweise 15 Titeln ergeben sich also 14,85 Euro - in etwa der Preis, den die CD auch beim Fachhändler kostet.

Es ist allerdings davon auszugehen, dass bei Erfolg des Angebotes in Kürze weitere Modelle wie Monatspauschalen oder niedrigere Preise für Einzeltitel folgen werden. Das Interesse der Anwender an dem neuen Service ist schon jetzt ziemlich groß. Die Seiten von Popfile sind nur schwer zu erreichen und äußerst langsam.

0 Kommentare zu diesem Artikel
21894