1591546

Neil Young plant iTunes-Konkurrenten

29.09.2012 | 05:58 Uhr |

Musiker-Legende Neil Young will es mit Apples iTunes Store aufnehmen und plant mit Pono den Release einer eigenen Plattform mit passenden Playern.

Eigentlich wollten Musiker-Legende Neil Young und Apple-Gründer Steve Jobs zusammen an neuen Möglichkeiten arbeiten, den Multimedia-Player iPod mit besserer Sound-Qualität auszustatten. Wie der 66-Jährige bestätigt, hätte Apple jedoch nach dem Tod von Steve Jobs nicht mehr auf seine Anfragen reagiert. Nun hat sich Young die Rettung des Musik-Klangs allein auf die Fahnen geschrieben, die er laut dem Rolling Stone in seinen Memoiren propagiert.

Bei leeren Phrasen soll es dabei jedoch nicht bleiben. Wie das Musik-Magazin erfahren haben will, hat sich Young mit dem Atlantic-Records-Vorsitzenden Craig Kallmann zusammengetan, um am neuen Pono-Projekt zu arbeiten. Der Dienst soll es mit Apples iTunes Store aufnehmen und unter anderem ein Audio-Protocol, Musik-Hardware, Konvertierungssoftware und einen Cloud-basierten Musik-Service umfassen.

Neil Young prügelt auf iPod und Co. ein

Den Gerüchten zufolge ist die Warner Music Group, die Atlantic Records als Tochter-Unternehmen unterhält, bereits an Bord. An andere große Labels wie Sony und Universal seien Anfragen gestellt worden. Youngs Ziel sei es, alle Plattenfirmen zur Konvertierung ihrer Kataloge für Pono zu überreden und damit eine Lösung für die gesamte Branche zu schaffen. Eine offizielle Bestätigung besteht bislang jedoch noch aus.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1591546