189072

Polizei warnt erneut vor Job-Angeboten

15.09.2005 | 15:49 Uhr |

Die Polizei Münster warnt erneut vor Betrügern, die inzwischen auf eine neue Domain umgezogen sind.

Aus aktuellem Anlass warnt die Polizei in Münster vor Betrügern, die im Internet vermeintlich lukrative Jobs anbieten. Die angeblich auf der Insel Sylt ansässigen Betreiber der Website omnida24.com waren bereits im Juli Ziel von Ermittlungen der Bielefelder Polizei, als sie noch unter anico24.com firmierten ( wir berichteten ).

Unter der neuen Web-Adresse findet sich praktisch die gleiche Website wie früher unter der alten, die inzwischen anderweitig genutzt wird. Beide Domains sind auf Personen mit Wohnsitz in Moskau registriert. Gesucht werden von der "Omnida AG" Bewerber für "die Planstelle des Firmenrepräsentantes". Die neu geworbenen Mitarbeiter sollen Zahlungen von Kunden entgegen nehmen und an eine andere Firma weiterleiten. Zum Erhalt des Geldes sollen sie ihr eigenes Bankkonto verwenden und das Geld dann per Western Union transferieren.

Faktisch betätigen sie sich damit als Geldwäscher. Das Geld stammt mutmaßlich aus kriminellen Aktivitäten und geht an Tarnfirmen der Täter. Die angeworbenen "Finanz-Manager" fliegen meist sehr schnell auf oder werden selbst misstrauisch. Die Gelder, die sie bis dahin erhalten haben, müssen sie zurück zahlen. Haben sie sie bereits weitergeleitet, bleiben sie auf einem beträchtlichen Schuldenberg sitzen. Hinzu kommt ein Strafverfahren wegen Geldwäsche oder Beihilfe zum Computerbetrug.

Der Sylter Polizei ist keine Firma unter der auf der Website angegebenen Adresse in Hörnum bekannt. Die Website weist Ebay als Betätigungsfeld der "Omnida AG" aus. Dort will man im An- und Verkauf tätig sein. Für die Mithilfe bei der Abwicklung des Zahlungsverkehrs werden den Bewerbern Provisionen versprochen, die sie jedoch nie erhalten.

Sicherheits-Newsletter : Sie möchten in punkto Sicherheit immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren kostenlosen Security-Newsletter. Dieser wird werktäglich verschickt. Bei Bedrohungen, die sofortiges Handeln erfordern, erhalten Sie zudem einen Security-Alert per Mail. Sie können den Newsletter auf dieser Website bestellen .

0 Kommentare zu diesem Artikel
189072