1148241

Smartphones lassen sich durch Stoff hindurch bedienen

18.10.2011 | 19:04 Uhr |

Microsoft ist es gelungen, bewegungsempfindliche Touchscreens auch durch Textilien hindurch bedienbar zu machen.

Gerade in der bevorstehenden Winterzeit stehen viele Handynutzer vor einem Problem: Das in der Jackentasche verstaute Smartphone lässt sich mit Handschuhen nur schwerlich bedienen. Hier will Microsoft für Abhilfe sorgen. Bei einem neuen Projekt namens PocketTouch kommt ein Sensor zum Einsatz, der Berührungseingaben auch durch dicke Textilien hindurch umsetzen kann.

Auf einer Veranstaltung in Kalifornien wurde bereits ein erster Prototyp der neuen Technologie präsentiert. Dabei stand neben dem Problem der Stoffdurchdringung auch die Orientierung durch die Menüs der Eingabegeräte im Vordergrund. Bei in Taschen verstauten Smartphones kann der Sensor nur schwerlich feststellen, welche Seite nach oben zeigt. Eine spezielle Unlock-Geste soll dieses Problem aus der Welt schaffen und der Hardware dabei helfen, die eigene Position in der Jackentasche bestimmen zu können.

Wie bei derartigen Forschungsprojekten meist üblich, gibt es auch für PocketTouch noch keinen konkreten Termin für eine mögliche Marktreife. Die Idee soll jedoch für künftige Produkte in Betracht gezogen werden. Noch ist die notwendige Technik zudem recht groß und damit kaum für einen Einsatz in engen Hosentaschen geeignet. Spätere Protoypen könnten jedoch schon deutlich geringere Abmessungen aufweisen und somit fast unsichtbar in Textilien zur Anwendung kommen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1148241