171082

Cooles Dual-Touchphone von Übermorgen

Der Industriedesigner James Pliatt hat ein Konzepthandy entworfen, das die Touchscreen-Handys der Zukunft zeigt. Es ist eine Mischung aus digitalem Bilderrahmen, Netbook und gewöhnlichem Handy. Diese Vielfalt wird erst durch einen besonderen Formfaktor möglich.

Touchscreen-Handys sind die neueste Mode auf dem Mobilfunkmarkt. Jeder große Hersteller hat mindestens ein Modell mit berührungsempfindlichen Display im Angebot oder arbeitet gerade daran. Doch das Konzept Touchscreen lässt sich durchaus noch erweitern. Beispielsweise um ein zweites sensitives Display, wie bei der Konzeptstudie Plica des amerikanischen Industriedesigners James Pliatt.

Die Studie zeigt ein Touchscreen-Handy mit zwei Displays, die aufgeklappt zu einem einzigen Riesen-Bildschirm werden. Hervorragende Voraussetzungen zum Betrachten von großformatigen Fotos, langen E-Mails oder Google Maps. Für den Transport unterwegs und das schnelle Telefonat zwischendurch wird das Telefon mit den Displays nach Außen zusammengeklappt. Dann hat man ein normales Touchscreen-Handy. Halb geöffnet lässt sich das Plica hervorragend zum Schreiben verwenden, ähnlich dem TyTN II von HTC oder Nokias E90 Communicator. Auf einem Display wird eine QWERTZ-Tastatur eingeblendet, das andere dient als Bildschirm.

Bis derartige Konzepte in die Serienproduktion gehen, wird es allerdings noch einige Zeit dauern. Insbesondere der Stromhunger der Displays ist bisher noch ein Problem. Doch mit den neuen, selbstleuchtenden AMOLED-Panels und modernen, leistungsstarken Akkus könnte dieser Traum in zwei bis drei Jahren durchaus wahr werden.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
171082