195588

Plextor PX-716A: 16x-DVD-Brenner für hohe Brennqualität

26.10.2004 | 13:31 Uhr |

Plextor hat für Mitte November einen neuen 16fach DVD-Brenner angekündigt. Mit besonderen Features soll eine hohe Brennqualität gewährleistet werden.

Mitte November bringt Plextor seinen neuen DVD-Brenner PX-716A mit 16fachem Brenntempo auf den Markt. Zuerst kommt das Laufwerk als interne Version mit Atapi-Schnittstelle. Danach will Plextor eine externe Version mit Firewire- und USB-2.0-Anschluss vorstellen. Auch ein internes Laufwerk mit S-ATA-Schnittstelle ist geplant.

Zunächst die technischen Daten: Der PX-716A schreibt DVD-Rs und DVD+Rs mit maximal 16facher Geschwindigkeit. Auch einige 8fach zertifizierte Rohlinge lassen sich mit dem höheren Tempo beschreiben. Eine – regelmäßig aktualisierte Liste kompatibler Medien – finden Sie auf der Plextor-Website . Die beiden wieder beschreibbaren Medien dieser Formate schaffen maximal 4faches Tempo. Auch DVD+R Double Layer mit 8,5 Gigabyte Kapazität lassen sich mit 4facher Geschwindigkeit beschreiben. Die Angaben zu CDs lauten: 48- und 24fach für CD-Rs und CD-RWs.

Besonderheit: Im November will Plextor ein Firmware-Update auf die Website stellen, das den PX-716A befähigt, DVD+RWs mit 8fach zu beschreiben. Im Dezember soll ein weiteres Update die Möglichkeit eröffnen, auch DVD-R-Dual-Layer-Medien zu verarbeiten. Der Cache des PX-716A ist üppige 8 Megabyte groß. Dies verhindert, dass beim schnellen Schreiben der Buffer-Underrun-Schutz eingreifen muss – was letztendlich Brennzeit spart.

Traditionell legt Plextor besonderes Augenmerk auf die Qualität der gebrannten Daten. Die bisherigen Techniken – zusammengefasst im hauseigenen Utility-Programm Plextools Professional – wurden in der neuen Version 2.17 um wichtige Features erweitert – zusammengefasst unter dem Begriff "Intelligent Recording“. "Intelligent Tilt“ beispielsweise gewährleistet, dass der Laser immer im 90-Grad-Winkel auf die Oberfläche des Rohlings trifft. Bei unebenen Oberflächen oder verzogenen Rohlingen wird die Lage der Linse entsprechend korrigiert.

Die "Autostrategy“ ist eine selbst lernende Schreibtechnik, die auch auf unbekannten (nicht in der Kompatibilitätsliste der Firmware aufgeführten) Medien optimale Brennqualität gewährleistet. Diese Technik überprüft durch einen kurzen Testschreibvorgang den eingelegten Rohling, analysiert das Ergebnis und stellt die Brennstrategie des Brenners entsprechend auf den Rohling ein. Bis zu 31 dieser Analyse-Ergebnisse speichern die Plextools und rufen sie beim erneuten Gebrauch eines der Rohlinge wieder ab.

Daneben erweiterte Plextor die Analyse- und Testverfahren innerhalb der Plextools. Mit dem Q-Queck TA Test lässt sich beispielsweise das exakte Timing zwischen Pits und Lands auf einem Rohling überprüfen und bewerten.

Der PX-716A soll ab Mitte November für 149 Euro in den Handel kommen, wobei mit schnellen Preisreduzierungen zu rechnen ist. Die externe Version PX-716UF soll zur Markeinführung 299 Euro kosten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
195588