1912757

Playstation-USA-Chef Jack Tretton verlässt Sony

07.03.2014 | 12:15 Uhr |

Jack Tretton hat seinen Weggang von Sony Computer Entertainment of America angekündigt. Tretton hat viele Jahre das Playstation-Geschäft in den USA verantwortet.

Jack Tretton hat angekündigt, nach 19 Jahren Sony Computer Entertainment of America (SCEA) verlassen zu wollen. Tretton kam im Jahr 1995 zu Sony und gehörte zu den Gründungsmitgliedern von SCEA. Im Jahr 2006 wurde er dann zum Präsidenten und CEO von SCEA ernannt.

In die Ära von Tretton fallen die Veröffentlichungen aller bisher erschienenen stationären und mobilen Playstation-Konsolen. Vor dem Start der ersten Playstation war SCEA dafür verantwortlich, die Konsole und die dazugehörigen Spiele attraktiv für westliche Spieler zu machen und sorgte so auch für den Erfolg der Playstation-Marke.

Jack Tretton verlässt bereits am 31. März Sony. Der Erklärung von Tretton zufolge habe man sich gemeinsam darauf geeinigt, den auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern. "Ich gehe in dem Wissen, dass die Playstation-Marke nie stärker war (...) und die Zukunft wird noch strahlender für unsere Gamer", schreibt Tretton einer Mitteilung an die Playstation-Fans und weiter: "Wir haben in den vergangenen zwei Jahrzehnten viele Erinnerungen gemeinsam geteilt und ich werde immer dankbar für eure Unterstützung sein."

Die Nachfolge von Jack Tretton wird Shawn Layden antreten, der bisher als EVP und COO bei Sony Network Entertainment International tätig war.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1912757