44278

Playstation 3: Weniger Konsolen werden zum Start ausgeliefert

06.09.2006 | 16:47 Uhr |

Sony hat nicht nur den Start der Playstation 3 in Europa verschoben, sondern wird im November in den USA und in Japan weit weniger Konsolen ausliefern, als bisher angenommen.

Zweite Hiobsbotschaft an einem Tag für alle Playstation-Fans. Nachdem Sony bereits heute bekannt gab, dass sich der Start der Playstation 3 in Europa von Mitte November auf März 2007 verschiebt ( wir berichteten ), folgt nun die Nachricht, dass selbst in den Gebieten, in denen die Playstation 3 pünktlich erscheint, weniger Geräte ausgeliefert werden, als ursprünglich geplant.

Auf die Verzögerung angesprochen, sagte Ken Kutaragi, Chef von Sony Computer Entertainment: "Wir haben uns entschieden, uns auf den japanischen und US-Markt zu fokussieren. Es tut mir wirklich leid, dass wir nicht alle Erwartungen erfüllen werden." Kutaragi betonte, dass man weiterhin bis März 2007 weltweit sechs Millionen Konsolen ausliefern will. Zugleich erklärte er allerdings auch, dass in den USA und in Japan im November weit weniger Konsolen verfügbar sein werden.

Sony wird in seinem Heimatland Japan zum Start mit 100.000 Konsolen weit weniger ausliefern, als in Nordamerika. Dort sollen von der Playstation 3 am Starttag - eine Woche später (17.11.2006) - 400.000 Stück ausgeliefert werden.

Bis vor wenigen Tagen hatte Sony noch erklärt, weltweit im November zum Starttag rund zwei Millionen Playstation 3 ausliefern zu wollen, davon zirka 1,5 Millionen in Nordamerika und Japan. Bis Ende des Jahres sollten zwei Millionen weitere Konsolen folgen. Nun startet die Playstation 3 mit nur 500.000 Stück in Nordamerika und Japan. Abzuwarten bleibt, wie viele weitere Konsolen bis Ende des Jahres folgen werden.

Playstation 3: Europa-Start verschiebt sich auf 2007 (PC-WELT Online, 06.09.2006)

0 Kommentare zu diesem Artikel
44278