99410

Singstar im Test

26.02.2008 | 17:05 Uhr |

Neben Eyetoy hatte Sony mit einem weiteren Produkt für die Playstation 2 einen Volltreffer gelandet: Singstar. Das Party-Karaoke-Spiel ist in den verschiedensten Musikrichtungen erhältlich, mittlerweile auch für die Playstation 3. Wir haben den Titel getestet.

Fans der Singstar-Serie haben auf der Playstation 2 mittlerweile die Qual der Wahl: Ob Apres Ski, Hits der 90er oder 80er, Rockballaden oder Disco - nahezu für jede erdenkliche Stilrichtung gibt es ein eigenes Singstar. Der Erfolg der Serie soll natürlich auch auf der Playstation 3 fortgesetzt werden, mit "Singstar".

Am Aufbau und Ablauf des Spiels wurde im Vergleich zur Playstation 2 kaum etwas verändert. Immer noch gilt es, in diversen Spielmodi die jeweiligen Songs so genau wie möglich "mitzusingen" und eine möglichst hohe Punktzahl zu erreichen. Wer mag, kann sich dabei alleine vor den Fernseher setzen und fröhlich mitträllern, richtig Laune macht das Ganze aber erst mit weiteren Mitspielern. Dann haben Sie bei den Spielvariationen unter anderem die Wahl zwischen Duett oder Battle, also gegeneinander.

Während eines Songs wird im Hintergrund das entsprechende Musikvideo in HD angezeigt, farbige Balken im Bild markieren den Einsatz und die jeweilige Tonhöhe, die es zu erreichen gilt. Singstar ist allerdings kein reines Karaokespiel, im Grunde kann man Passagen auch nur summen, Hauptsache die Tonhöhe stimmt (macht aber weniger Spaß). Der jeweils aktuell gesungene Titel wird dabei automatisch zwischengespeichert. Dieser kann dann zwecks "Qualitätskontrolle" oder Belustigung der weiteren Gäste noch einmal angehört und bei Gefallen endgültig auf der Festplatte gespeichert werden. Dies dürfte schon für die ein oder andere gesellige Partyspiel-Runde reichen, doch Singstar auf der Playstation 3 geht noch einen Schritt weiter - denn dank Online-Anbindung können Sie Ihre Sangeskünste der ganzen Welt präsentieren.

Die zugehörige Community hört auf den Namen " My Singstar ". Sie können sich für diese direkt aus dem Programm heraus registrieren und dann Ihre besten Songaufnahmen online stellen. Daneben haben Sie auch die Möglichkeit, Videos und Bilder Ihrer Singstar-Abende der Community zu präsentieren, hierfür ist allerdings die Eyetoy-Kamera nötig.

Ein kurzer Blick in die Community-Videos verdeutlicht schnell, dass die Video-/Bilder-Funktion bei den derzeitigen Singstar-Besitzern recht beliebt ist. Die Qualität der einzelnen Darbietungen ist naturgemäß sehr unterschiedlich, man ertappt sich aber schnell dabei, viel Zeit in den Videos anderer Spieler zu verbringen und Gamern aus aller Welt zu lauschen.

Dazu gibt es noch die Möglichkeit, neue Songs im Singstore zu erwerben. Einzelne Titel kosten dabei 1,49 Euro, immer mit dabei ist ein zugehöriges Musikvideo, je nach Alter des Titels entweder nur in Standard-Auflösung oder auch in HD.

Da rockt die Bude
Vergrößern Da rockt die Bude
© 2014

Singstar für Playstation 3 bringt insgesamt 30 Titel mit. Dazu gehören unter anderem Something Stupid von Robbie Williams & Nicole Kidman, All The Small Things von Blink-182 oder Losing My Religion von R.E.M. Daneben sind auch nationale Interpreten vertreten, darunter Luo Bega (Mambo No.5), Rosenstolz (Auch im Regen), Tokio Hotel (Der letzte Tag) oder Texas Lightning (No No Never). Die Titelauswahl ist natürlich Geschmackssache, zeigt aber deutlich, dass man es bei Sony so vielen potenziellen Kunden wie möglich recht machen wollte. Dies ist leider nur bedingt gelungen. Je nach Musikgeschmack finden sich nur wenig wirklich interessante Titel, was somit schnell den Weg zu weiteren Einkäufen im Singstore ebnet.

Fazit: Singstar für Playstation 3 ist eine grundsolide Fortsetzung der Erfolgsserie für die neue Sony-Konsole, will es bei der Titelauswahl aber zu vielen Anwendern recht machen, so dass letztlich keiner richtig gut bedient wird und sich zusätzliches Futter aus dem Singstore besorgen muss. Sehr gut gelungen und abwechslungsreich sind die Möglichkeiten der Online-Community, die bereits jetzt eine fast unüberschaubare Zahl an Videos von Spielern aus aller Welt bietet.

Nach Angaben von Sony ist derzeit nicht geplant, spezialisierte Singstar-Versionen für die Playstation 3 auf den Markt zu bringen. Die Anwender sollen sich also selbst ihre Lieblingstitel im Singstore zusammenstellen. Dieser wird regelmäßig aktualisiert, mittlerweile finden sich dort auch schon eine Reihe von Songs aus den unterschiedlichsten Stilrichtungen. Anwender müssen dann zwar mit 1,49 Euro pro Song mehr bezahlen, als die Einzeltitel auf fertigen Kompilationen umgerechnet kosten, dafür erhalten sie nur die Songs, die sie wirklich interessieren. Wer Singstar mit seinen Online-Möglichkeiten und dem Singstore nutzen möchte, muss also zugreifen.
Positiv: Mikrophone für die Playstation 2 können auch mit der Playstation 3 genutzt werden.

Singstar kostet ohne Mikros rund 30 Euro, inklusive Mikros sind es rund 65 Euro.

0 Kommentare zu diesem Artikel
99410