192737

Playstation 3: Lieferengpässe vorprogrammiert

21.08.2006 | 14:58 Uhr |

In einem Interview mit der Spiele-Website "Gamespot" veriet Kaz Hirai, Präsident von Sony Computer Entertainment, ein paar zusätzliche Details zum Start der Playstation 3. Demnach werden Lieferengpässe wohl unvermeidlich sein.

Kaz Hirai, Präsident von Sony Computer Entertainment, hat sich in einem Interview mit der Spiele-Website "Gamespot" unter anderem zum bevorstehenden Start der Playstation 3 geäußert und dabei einige weitere Details bekannt gegeben. Demnach dürfen sich Ebay-Spekulanten, die eine Playstation 3 zum Start erwischen, freuen. Denn Lieferengpässe werden wohl unvermeidlich sein.

Laut Gamespot-Interview plant Sony bis Jahresende, zwei Millionen Geräte auszuliefern. Ursprünglich hatte der Konzern diese Menge bereits zum Verkaufsstart Mitte November angekündigt. Da die Konsole in den drei Kernmärkten Japan, USA und Europa zeitgleich erschienen soll, ergeben sich (simpel gerechnet) pro Territorium weniger als 700.000 Einheiten, die bis Ende 2006 erhältlich sein werden. Allerdings stehen die absoluten Mengen pro Territorium noch nicht fest, es kann laut Hirai durchaus sein, dass Japan oder die USA mehr Konsolen erhalten, was die Situation in anderen Märkten verschärfen würde.

Darüber hinaus gab der Manager gegenüber Gamespot an, dass die Produktion der Playstation 3 noch nicht begonnen habe. Derzeit würden Sony-Techniker die Produktionslinien in China noch überprüfen. Insgesamt befinde man sich aber im Zeitplan. Das komplette Interview (englischsprachig) finden Sie auf dieser Seite .

Update 22.08. : Gegenüber der Spiele-Site 1up erklärte ein Sony-Sprecher, dass Hirai beim Gamespot-Interview missverstanden wurde. Es sei weiterhin gepant, insgesamt vier Millionen Konsolen bis Ende 2006 auszuliefern, zwei Millionen sollen zum Verkaufsstart bereit stehen.

Think Pink: Limitierte Playstation 2 in gewöhnungsbedürftiger Farbe (PC-WELT Online, 21.08.2006)

0 Kommentare zu diesem Artikel
192737