1669137

PlayStation 4 verzichtet angeblich auf DualShock-Controller

19.01.2013 | 14:20 Uhr |

Will sich Sony bei seiner PlayStation 4 vom bereits seit der ersten Spielkonsole des Herstellers genutzten DualShock-Controller trennen?

Mit dem DualShock-Controller hat Sony bereits seine erste PlayStation im Jahr 1997 mit einem Gamepad ausgestattet, das über zwei Analogsticks und eine integrierte Vibrationsfunktion verfügte. Auch auf der PS2 und der aktuellen PlayStation 3 kommt der DualShock zum Einsatz. Umso schockierender erscheint daher das Gerücht, dass sich Sony bei der nächsten PlayStation vom beliebten Controller trennen könnte.

Ein nicht namentlich erwähnter Entwickler, der gerade an einem Spiel für die PlayStation 4 arbeitet, will erfahren haben, dass Sony den Controller der neuen Konsole komplett umgestalten möchte. Weiterhin seien im neuen Gamepad der PS4 ein biometrischer Sensor sowie ein LCD-Touchscreen verbaut.

Beim Nutzerinterface würde sich Sony einer weiteren Quelle zufolge auf die Anmutung des auf der mobilen Sony-Hardware PlayStation Vita genutzten Systems verlassen. Die Enthüllung der Hardware sei für die kommenden Wochen geplant.

Ausblick: Die nächsten Gaming-Konsolen machen alles besser

Fraglich bleibt jedoch, ob Sony komplett auf den DualShock-Controller verzichtet oder diesen ähnlich wie Nintendo bei seiner Wii U noch als alternative Steuerungsmöglichkeit zulässt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1669137