1791097

PlayStation 4 sollte ursprünglich auch 499 Dollar kosten

29.06.2013 | 14:56 Uhr |

Eigentlich wollte Sony seine PlayStation 4 ebenfalls zum Preis von 499 US-Dollar anbieten. In letzter Minute entschied man sich aber offenbar um.

Sony kann mit einem Einstiegspreis von 399 US-Dollar für die PlayStation 4 die Konkurrenz-Hardware Xbox One von Microsoft um 100 US-Dollar unterbieten. Dies dürfte zum Verkaufsstart vor Weihnachten sicherlich den einen oder anderen Spieler ins Sony-Lager treiben. Doch ursprünglich hatte Sony vor der Spielemesse E3 ebenfalls mit einem Preis von 499 US-Dollar geliebäugelt.

In diesem Preis wäre jedoch die PS4-Kamera PlayStation Eye schon enthalten gewesen. In den Vormonaten der Spielemesse E3 wurde dieser Plan nach Angaben von IGN jedoch aufgegeben, um durch den Wegfall der Kamera einen im Vergleich zur Xbox One um 100 US-Dollar niedrigeren Verkaufspreis zu erreichen.

Playstation 4 kommt ohne Internetzwang und Gebrauchtspiel-Sperre

Da die Pressekonferenz von Sony nach der von Microsoft stattfand, konnte Sony sich die Preisgestaltung bis zum letzten Moment aufsparen und diese an den Konkurrenten anpassen. Ganz ohne Nachteile kommt die Entscheidung für Sony jedoch nicht: Da die PlayStation-4-Kamera nicht jeder Konsole beiliegt, können Entwickler ihre Spiele im Gegensatz zur Xbox One nicht auf den Einsatz der Hardware zuschneiden, sondern müssen auch Alternativen für Käufer ohne PlayStation Eye bieten.

Video: Das alles soll die Playstation 4 können
0 Kommentare zu diesem Artikel
1791097