1855402

PlayStation 4 bekommt Day-One-Firmware-Update

27.10.2013 | 13:09 Uhr |

Schon am ersten Verkaufstag veröffentlicht Sony ein 300MB-Update für die PS4, welches viele Funktionen erst nachträglich hinzufügt.

Die Zeiten, in denen sich der Funktionsumfang von Videospielkonsolen nach dem Erstverkaufstag nicht mehr änderte, sind längst vorbei. Wenn die PlayStation 4 am 29. November 2013 in den europäischen Handel kommt, erwartet die Spieler schon ein erstes dickes Update, welches über das PlayStation Network auf die Next-Gen-Konsole heruntergeladen werden muss. Die neue Firmware umfasst 300 Megabyte an Datenvolumen. Bevor es mit dem Spielen losgeht, ist also erst einmal Warten angesagt.

Die Firmware mit der Versionsnummer 1.50 beinhaltet wichtige Funktionen, die von der Konsole von Haus aus nicht bereitgestellt werden. Das Update fügt die Remote-Play-Funktion mit der PlayStation Vita ein. Damit können Spiele von der PlayStation 4 direkt auf den Bildschirm von Sonys Handheld gestreamt werden. Die PS Vita wird ebenso ein Update erhalten, damit die beiden Geräte miteinander kommunizieren können.

So funktioniert das Update-Programm für PS3-Spiele auf die PS4-Version

Weitere Funktionen, die mit dem Update hinzugefügt werden, sind zum Beispiel die Share-Funktion der PlayStation 4, die das Teilen von Video-Inhalten ermöglicht. Außerdem können sich bis zu vier Spieler mit ihrem Konto an der Konsole anmelden. Weiterhin wird der Party-Chat für bis zu acht Teilnehmer aktiviert und der Blu-ray-Player einem Update unterzogen. Auch die Spracherkennung mit der PlayStation-Kamera sowie die Gesichtserkennung werden erst mit der neuen Firmware verfügbar sein.

Video: Sony zeigt Playstation 4
0 Kommentare zu diesem Artikel
1855402