21.09.2007, 10:43

Kai Schwarz

PlayStation-3-Technik für Notebooks

Toshiba will einen Teil der Technik aus Sonys PlayStation 3 künftig in Notebooks und Unterhaltungselektronik einsetzen.
In Sonys PlayStation 3 steckt leistungsfähige Hardware – Toshiba will sich diese nun für die Produktion von Notebooks und Unterhaltungselektronik zunutze machen. Dazu bastelt der Hersteller derzeit an der sogenannten „SpursEngine". Dabei handelt es sich um einen Stream-Prozessor mit vier Synergistic-Processing-Element-Kernen, die auch bei der Cell-Broadband-Engine der PlayStation zum Einsatz kommen. Realistische Bilder und hohe Bildqualität sollen die Hauptvorteile dieser Technologie sein.
Die „SpursEngine" dient als Co-Prozessor einer CPU und soll Video-Streams in Echtzeit verändern können. Auf der japanischen Messe Ceatec, die im Oktober stattfindet, will der Hersteller einen ersten Notebook-Prototypen vorstellen, auf dem bereits eine entsprechend anspruchsvolles 3D-Grafik-Demo laufen soll. Die „SpursEngine" bringt zusätzlich hardwareseitig einen En- und Decoder für MPEG2 und H.264 mit. Toshiba will die Technik in verschiedenen Produkten integrieren und auch an Dritthersteller lizenzieren.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
1254466
Content Management by InterRed