208466

Plasma-Fünflinge bei NEC

Zur morgen beginnenden Photokina in Köln (28. September bis 3. Oktober) präsentiert NEC fünf neue Plasma-Modelle von 42 bis 61 Zoll, also Geräte mit ein bis anderthalb Meter Bilddiagonale. Wer ausreichend Platz und Geld hat, kann sie sogar in einem Quadrat aus 5 x 5 Bildschirmen betreiben und sich so an einem Bild von fast acht Meter Diagonale erfreuen.

Kontraststark und taghell sollen die neuen Plasmabildschirme sein, über die NEC zunächst nur rudimentäre Informationen veröffentlichte. Weiterentwicklungen bieten sie vor allem in den Bereichen Helligkeit, Kontrast und Energieverbrauch, so der Hersteller.

Drei Modelle kommen mit XGA-Auflösung (768 Bildzeilen): Der 61-Zöller NEC 61XM3 (1,55 Meter Bilddiagonale), der mit 50 Zoll (1,27 Meter) Bilddiagonale ausgestattete NEC 50XM4 und der NEC 42XM3, dessen Bilddiagonale 42 Zoll (1,057 Meter) misst.

Die beiden "großen" Displays mit 61 und 50 Zoll zeigen dank 1365 Pixelspalten Filme im Breitbild-Format 16:9 auf der gesamten Bildschirmfläche (1365 x 768) und verfügen über eine Bild-in-Bild-Funktion, die zwei Signalquellen gleichzeitig darstellen kann. Der 42XM3 erreicht nur die 4:3-Auflösung 1024 x 768.

Verglichen mit den Vorgängermodellen bieten sowohl der NEC 42XM3 als auch der NEC 50XM4 eine 20 Prozent höhere Helligkeit. Der NEC 42XM3 weist darüber hinaus gegenüber dem 42XM2 einen um 55 Prozent größeren Kontrast und eine Einsparung beim Energieverbrauch um zehn Prozent auf, dürfte also etwa bei 300 Watt liegen. Der NEC 50XM4 bietet dagegen 45 Prozent mehr Kontrastumfang im Vergleich zum Vorgängermodell 50XM3 und spart zwölf Prozent an Energie, wird also etwa 425 Watt verbrauchen. Vergleichswerte zum Vorgängermodell 61XM2 des neuen 61-Zöllers nannte NEC nicht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
208466