1953889

Plant YouTube einen Musik-Streaming-Dienst?

04.06.2014 | 05:42 Uhr |

YouTube will Indie-Labels zur Unterzeichnung eines Vertrages für eine neue Musik-Streaming-Plattform zwingen. Wer nicht einwilligt, wird innerhalb von 60 Tagen gesperrt.

Der Verband unabhängiger Musikunternehmen e.V. (VUT) macht in einer aktuellen Mitteilung auf fragwürdige Geschäftspraktiken beim Video-Portal YouTube aufmerksam. Den Angaben zufolge seien mehren Indie-Musiklabels in den vergangenen Wochen Verträge vorgelegt worden, zu deren Unterzeichnung YouTube die Unternehmen drängen will.

Verweigern die Musikproduzenten ihre Unterschrift, droht YouTube ihnen damit, ihre Inhalte auf YouTube binnen 60 Tagen zu sperren. Hintergrund für die neuen Verträge seien den Gerüchten zufolge Pläne für einen neuen Streaming-Dienst der YouTube-Betreiber.

Laut dem VUT seien die Bedingungen des Vertrags „äußerst ungünstig und nicht verhandelbar“. Die Vergütung, die den Musikproduzenten angeboten wird, liegt den Angaben zufolge unter den Preisen, die bei anderen Streaming-Diensten wie etwa Spotify gezahlt werden. Der VUT sowie das Worldwide Independent Network (WIN) hoffen nun, bald eine Einigung mit YouTube erzielen zu können, bei der Independent-Labels nicht benachteiligt werden.

Youtube-Videos mobil hochladen - so geht's

YouTube hat seinen Streaming-Dienst noch nicht offiziell angekündigt. Mit der Enthüllung rechnen Branchen-Experten jedoch am 25. Juni in Anaheim, Kalifornien. Entsprechende Einladungen hätten bereits in der Musikbranche die Runde gemacht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1953889