197228

Pioneer: Neue DVD-Brenner kontrollieren Luftzug

07.03.2006 | 14:31 Uhr |

Pioneer bringt neue DVD-Brenner - mittlerweile der 11. Generation - auf den Markt. Die Laufwerke DVR-111 und DVR-111D sollen durch neu integrierte Techniken verbesserte Brennqualität liefern.

Die beiden Laufwerke DVR-111 und DVR-111D von Pioneer unterscheiden sich von den Vorgängermodellen DVR-110 (den Test finden Sie hier ) und DVR-110D (Test an dieser Stelle ) vor allem durch die neue Technik „Disc-Resonance Stabiliser“. Diese Technik kontrolliert die durch hohe Umdrehungsgeschwindigkeiten des Rohlings auftretenden Luftbewegungen im Laufwerk und minimiert eventuell entstehende Schwankungen.

Weitere Techniken, die die Brennqualität verbessern, sind aus den Vorgängermodellen bekannt. Der „Multi-Effect Liquid Crystal Tilt Kompensator“ passt die Brenngeschwindigkeit bei unwuchtigen und unebenen Medien entsprechend an. Die bei solchen Medien zusätzlich auftretenden Vibrationen versucht der „Ultra Dynamic Resonance Absorber“ in den Griff zu bekommen.

Die „Performing Adjust Firmware“ regelt die Umdrehungsgeschwindigkeit entsprechend der Anwendung. Video- und Musik-Scheiben laufen langsamer und entsprechend leiser.

An den Brenntempi hat sich gegenüber den Vorgängermodellen nichts geändert. Beide Laufwerke brennen einlagige Medien mit 16fach und doppellagige Rohlinge mit 8fach. Der DVR-111 beherrscht als Multiformat-Brenner zusätzlich das DVD-RAM-Format mit 5facher Geschwindigkeit. Der Dualformat-Brenner DVR-111D kann das DVD-RAM-Format nur lesen. Beide Modelle gibt es mit beigen, schwarzen oder silbernen (nur DVR-111D) Frontblenden.

Die Laufwerke – es gibt nur Bulk-Versionen - sind ab sofort im Handel. Im Internet werden sie ab 50 Euro (DVR-111D) beziehungsweise ab 55 Euro (DVR-111) angeboten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
197228