246221

Pinguin gräbt Server-Betriebssystem das Wasser ab

18.01.2002 | 13:12 Uhr |

Tux gräbt Unix das Wasser ab: Wie eine von Redhat in Auftrag gegebene IDC-Studie nun bestätigt hat, ist der Einsatz von Linux um 45 bis 80 Prozent günstiger als Unix auf RISC-Rechnern. Der Studie zufolge hat sich Linux als Lösung für die IT-Anforderungen von Unternehmen bereits etabliert.

Tux gräbt Unix das Wasser ab: Wie eine von Redhat in Auftrag gegebene IDC-Studie nun bestätigt hat, ist der Einsatz von Linux um 45 bis 80 Prozent günstiger als Unix auf RISC-Rechnern. Ein Ergebnis, das nicht gerade überraschend ist, sind proprietäre Unix-Systeme, die noch dazu auf teurer Hardware laufen, schließlich nicht gerade billig.

Der Studie zufolge hat sich Linux als Lösung für die IT-Anforderungen von Unternehmen sowohl für den Einsatz im Internet als auch für Anwendungen im Intra- oder Extranet bereits am Markt etabliert.

Die Studie und das entsprechende White Paper "The Role of Linux in Reducing the Cost of Enterprise Computing", wurden von den IDC-Analysten Dan Kusnetzky, Al Gillen und Scott McLarnon erstellt. Wie Redhat angibt, wurden die Daten von Juni bis September 2001 in 142 Telefon-Interviews mit Unternehmen erhoben, die Linux auf der Intel-Plattform und Unix auf RISC-basierenden Systemen einsetzen.

"Die mit Linux verbundenen Kosten sind nicht nur, wie zu erwarten, in punkto Hardware und Software entschieden niedriger, sondern auch im Personalbereich ist Linux ebenso günstig oder sogar preiswerter, was für einige Überraschung sorgen dürfte", so die Studie.

Gerade dieser Punkt ist als Entscheidungskriterium für Unternehmen interessant: "Da das Personal üblicherweise den größten Posten an den Gesamtkosten für IT-Lösungen darstellt, hat diese Erkenntnis wesentliche Auswirkungen auf die IT-Planung. Insgesamt bietet Linux eine preiswertere Plattform für die genannten Einsatzbereiche, speziell in den ersten Jahren des Betriebs. Für Unternehmen mit der passenden Konstellation aus Anforderungen und Fähigkeiten bietet Linux ein gewaltiges Potenzial zur Senkung der Kosten, die mit dem Support der Applikationen verbunden sind."

Wer bereit ist, sich registrieren zu lassen, kann sich das IDC-Whitepaper zur Studie bei Redhat herunterladen .

Redhat und IDC wollen die Studie in einem Webcast am 23. Januar kommentieren. Interessenten können sich von 16 bis 17 Uhr unserer Zeit auf der Redhat-Homepage in den Webcast einloggen.

Lindows wehrt sich (PC-WELT Online, 15.01.2002)

SuSE Linux will verstärkt Unternehmen ausrüsten (PC-WELT Online, 24.12.2001)

Sicherheits-Lücke in Unix von Sun und IBM (PC-WELT Online, 13.12.2001)

OpenBSD 3.0 - seit vier Jahren "lückenlos" (PC-WELT Online, 05.12.2001)

Linux-Themen bei PC-WELT

0 Kommentare zu diesem Artikel
246221