Auto & Technik auf PC-WELT

Audio- oder Multimedia-Systeme, Navis, eCall und mehr: Die Elektronik in modernen Autos wird immer ausgefeilter. Wir testen die Multimedia- und Multifunktionssysteme von Audi, BMW, Mercedes, Toyota und vielen Herstellern mehr.

1702071

Pilotprojekt erforscht Aufladen von Elektro-Autos an der BMW Welt

26.02.2013 | 09:54 Uhr |

An der BMW Welt in München entsteht im Rahmen eines Pilotprojektes eine moderne Stromladestation für Elektroautos. Nicht nur den BMW i3, das erste Elektroauto von BMW, soll man dort aufladen können, sondern auch standardkonforme Elektro-Fahrzeuge anderer Hersteller. Dafür arbeitet BMW unter anderem mit der Bahn AG, mehreren Universitäten und diversen Spezialfirmen zusammen.

BMW will im Herbst 2013 sein erstes Elektroauto in den Verkauf bringen. Der BMW i3 mit superleichter und trotzdem Crash-sicherer Carbon-Karosserie und ohne zusätzlichem Verbrennungsmotor soll Strecken bis zu 160 Kilometer mit einer Akkuladung schaffen und dabei auch noch Fahrspaß bereiten. Wer aber ein Elektro-Auto verkaufen will, muss sich auch Gedanken darüber machen, wie das Auto mit Strom versorgt werden kann.

Genau hier setzt BMW mit einem Pilotprojekt in München an: In einem Gemeinschaftsprojekt von ABB (steuert die DC-Schnellladestationen bei), Deutsche Bahn (liefert das Pedelec-Verleihsystem, mit dem Autofahrer dann weiterfahren können. Für „e-Call a Bike“ wird eigens ein Fahrradverkehrsmodell für München entwickelt), Eight (entwickelt eine individuelle und am Bedarf der Anwender ausgerichtete Solarladestation für den neuen Ladestandard), RWE (bindet die CCS-Technologie an das IT-System an, um Elektrofahrzeuge automatisch zu authentifizieren und das Laden für die Kunden einfach und komfortabel zu machen), der Universität Bamberg (erforscht Akzeptanz und Bedienbarkeit von eMobilitätskonzepten), der Universität der Bundeswehr München (ermittelt die bestmöglichen Standorte für e-Bike-Ladestationen und bereitet graphisch verkehrsrelevante Informationen auf mit dem Ziel, dem Nutzer eine präzise Einschätzung der Reichweite seines Fahrzeuges zu gewähren) und der Technischen Universität Dresden (entwickelt Geschäftsmodelle) entsteht an der BMW Welt in München eine Schnelllade-Station für Elektrofahrzeuge, die Mitte 2013 eröffnet werden soll.

Die Ladestation (siehe Bild) bietet laut BMW den Nutzern zwei Ladepunkte des sogenannten CombinedCharging System (kurz: CCS oder Combo). Die europäischen Automobilhersteller haben sich auf den Combo-Standard verständigt. Dieser ermöglicht Schnellladen mit Gleichstrom (DC). Mit diesem Standard können künftig der neue BMW i3 und Elektrofahrzeuge anderer Hersteller, die den Combo-Standard verwenden, in kurzer Zeit geladen werden.

Damit entsteht in unmittelbarer Nähe des U-Bahnhofs Olympiapark ein Knotenpunkt zwischen Elektroautos, öffentlichem Nahverkehr und Elektrofahrradverkehr, zwischen Nah- und Fernverkehr. So wird ab Eröffnung der Schnelllade-Achse entlang der A9 von hier aus mit kurzen Ladestopps zumindest unter optimalen Bedingungen eine rein elektrische Fahrt bis nach Leipzig möglich sein, wie BMW verspricht. Um den Ausbau der Schnelllade-Infrastruktur deutschlandweit voranzutreiben, sollen in einem Wettbewerb tragfähige Geschäftsmodelle für deren Betrieb ausgearbeitet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1702071