1298175

Picsel ProViewer demnächst als Download erhältlich

10.01.2006 | 09:10 Uhr |

Neben automatischem EMail-Empfang, intuitiven und leistungsfähigen PIM-Funktionen und guten Connectivity-Features steht bei Smartphones zunehmend der Support von verschiedenen Dokumentarten im Vordergrund. Lösungen wie QuickOffice oder DocumentsToGo sind offizielle Produkte für Symbian- oder Palm-Smartphones. Microsoft nutzt seine eigene PocketOffice-Suite, Nokia und RIM teilweise eigene Implementierungen im Communicator 9500/9300i bzw. in den Blackberry-Endgeräten.




Da wirkt es befremdlich, dass der qualitativ mit Abstand beste Viewer am Markt - der Picsel Viewer aus gleichnamigem Hause - derzeit kaum Beachtung findet.

Samsung entschied sich als erster prominenter Hersteller beim D600 für die Lösung aus Indien bzw. Schottland, Motorola verwendet den schnellen und qualitativ bestechenden Viewer für Office- und PDF-Dokumente in seinem Linux-basierten A780 .

Vermutlich liegt die unzureichende Verbreitung in der Tatsache begründet, dass der Picsel-Viewer bislang nicht zum Download zur Verfügung stand und nur von Herstellern auf einer Handvoll Telefone vorinstalliert wurde. Laut Picsel soll sich dies im ersten Quartal ändern. Die Firma plant eine kommerzielle Version ihrer Viewer-Applikation, die sich jeder Smartphone-Besitzer auf sein Telefon herunterladen kann. Derzeit läuft der Picsel Viewer, der auch HTML-Seiten und gängige Bildformate anzeigen kann, auf Symbian, Windows Mobile und MontaVista Linux und überzeugt mit einer äußerst komfortablen, intuitiven und extrem schnellen und originalgetreuen Ansicht von Dokumenten. Darüber hinaus dient der Picsel-Viewer als komfortabler Dateimanager für Telefoninhalte. Über Preis der Software schweigt sich das Unternehmen bislang aus, die offizielle Website unter www.picselpowered.com enthält auch noch keinen Inhalt, als Starttermin wird bislang Ende Januar gehandelt.

Prominentester Neuzugang eines Picsel-powered Endgeräts ist Palms auf der CES erstmals öffentlich vorgestellter Treo 700w , der mit dem Picsel Viewer für Windows Mobile 5.0 ausgestattet sein wird. Da Windows Mobile bereits ausreichenden Support für Microsoft Office-Formate mitbringt, beschränkt sich der Viewer auf die Wiedergabe von PDF-Dateien. Dabei tritt der Picsel Viewer nicht direkt in Erscheinung, sondern wird automatisch geöffnet, wenn der Nutzer im Dateimanager auf ein PDF-File klickt. Palms Entscheidung für Picsel dürfte eher strategischer Natur sein: der auf vielen HTC-Smartphones zu findende ClearVue PDF-Viewer, der z.B. beim MDA Pro eingesetzt wird, überzeugt ebenfalls mit originalgetreuer Wiedergabe von Adobe PDF-Files.






powered by AreaMobile

Zurück zur Übersicht

0 Kommentare zu diesem Artikel
1298175