1937971

PiPhone - Bastler verwandelt Raspberry Pi in ein Smartphone

29.04.2014 | 10:59 Uhr |

Ein Bastler hat mit dem PiPhone ein auf Raspberry Pi basierendes Smartphone vorgestellt. Die verwendeten Komponenten kosten insgesamt nur 113 Euro.

Der Bastler David Hunt hat aus einem Raspberry Pi und einigen weiteren Komponenten ein funktionstüchtiges Smartphone gebastelt. Und es auf den Namen PiPhone getauft. Die einzelnen Komponenten kosteten insgesamt 158 US-Dollar beziehungsweise umgerechnet 118 Euro.

Zum Einsatz kommen beim PiPhone neben dem Raspberry Pi Model B im Wert von um die 40 Euro noch ein PiTFT-Touchscreen-Display mit 320 x 240 Pixeln (etwa 35 US-Dollar), ein 2500-mAh-Akku (etwa 15 US-Dollar), ein SIM900 GSM/GPRS-Modul (48 US-Dollar) und noch ein paar weitere Einzelteile. Aus diesen Einzelkomponenten bastelte David Hunt ein funktionierendes Smartphone, wie er auch in diesem Video auf Youtube beweist.

Das PiPhone mag zwar nicht sonderlich hübsch sein, aber darum ging es Hunt auch nicht, wie er betont. Vielmehr ging es ihm darum in einem Bastel-Projekt herauszufinden, ob sich mit günstigen und frei erhältlichen Komponenten ein Smartphone realisieren lässt und welche Hindernisse dabei überwunden werden müssen. Dazu gehörte beispielsweise die Hitzeentwicklung in dem besonders engen Raum, die er über einen zusätzlichen Lüfter in den Griff kriegte.

"Wie man an den Kosten sehen kann, wäre es einfacher, in ein Geschäft zu gehen und dort ein normales Smartphone zu nehmen, aber hey, wo wäre da der Spaß", schreibt Hunt. Aber lange wird sein PiPhone ohnehin nicht überleben, denn er hat bereits ein anderes Projekt in Planung, wofür er Komponenten des PiPhones verwenden will.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1937971