37078

Phonoverband warnt Unternehmen vor Tauschbörsen

13.02.2003 | 14:38 Uhr |

Der deutsche Phonoverband (IFPI) warnt in einem Brief deutsche Unternehmen vor dem Gebrauch von Online-Musiktauschbörsen durch ihre Mitarbeiter. In diesem Brief weist Gerd Gebhardt, Vorsitzender des Verbandes, die Unternehmen darauf hin, dass den Unternehmen rechtliche Probleme aufgrund der Verletzung der Urheberrechte drohen. Außerdem bestehe beim herunterladen von Dateien die Gefahr, "Viren in das eigene System zu schleusen, die Firewall zu umgehen oder mittels sogenannter 'Trojaner' ausspioniert zu werden", warnt Gebhardt.

Der deutsche Phonoverband ( IFPI ) warnt in einem Brief deutsche Unternehmen vor dem Gebrauch von Online-Musiktauschbörsen durch ihre Mitarbeiter. In diesem Brief weist Gerd Gebhardt, Vorsitzender des Verbandes, die Unternehmen darauf hin, dass den Unternehmen rechtliche Probleme aufgrund der Verletzung der Urheberrechte drohen. Außerdem bestehe beim herunterladen von Dateien durch die Mitarbeiter die Gefahr, "Viren in das eigene System zu schleusen, die Firewall zu umgehen oder mittels sogenannter 'Trojaner' ausspioniert zu werden", warnt Gebhardt.

Der Brief des Phonoverbands wurde an Unternehmen und Behörden in Deutschland und den USA verschickt. In Deutschland wurden rund 1.000 Geschäftsführungen und Behördenleiter angeschrieben. Die Broschüre "Richtlinien zum Umgang mit urheberrechtlich geschützten Werken und zur IT-Sicherheit" soll Systemadministratoren Ratschläge um sich vor den bereits genannte Risiken zu schützen.

Am Besten wäre es nach Ansicht des Phonoverbands, wenn die Unternehmen einen Copyright-Beaufragten einsetzen würden. Dieser solle dafür Sorge tragen, dass alle Rechner eines Unternehmens frei von Online-Tauschbörsen bleiben. Außerdem würden durch die heruntergeladenen Musik-Dateien - abgesehen von der rechtlichen Problematik - auch Systemressourcen "mißbraucht". Dazu zähle auch die dabei von den Mitarbeitern vergeudete Arbeitszeit.

Das Anschreiben des Phonoverbands können Sie sich hier ansehen. Die achtseitige Broschüre gibt es hier zum Download (jeweils im PDF-Format).

Internet-Musikpiraterie: deutsche Musikindustrie gibt nicht auf (PC-WELT Online, 14.01.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
37078