1560826

NASA-Mini-Satellit hat Android-Handy an Bord

24.08.2012 | 10:55 Uhr |

Die NASA plant noch in diesem Jahr drei Mini-Satelliten ins All zu schicken, die jeweils ein Android-Handy zur Steuerung an Bord haben und jeweils nur 3500 US-Dollar kosten.

Derzeit richtet die Erdbevölkerung ihren Blick eher zum Mars, wo das NASA-Fahrzeug Curiosity die Oberfläche erforscht. Im NASA Ames Research Center in Kalifornien arbeitet ein anderes Team aber auch an einem anderen, interessanten Projekt: PhoneSat. Nach den derzeitigen Plänen sollen Ende des Jahres drei Mini-Satelliten ins Weltall befördert werden, die jeweils das Android-Smartphone Nexus One an Bord haben werden. Das Projekt ist Teil eines größeren Experiments, dass sich CubeSat Launch Initiative nennt und bei dem kleine Consumer-Elektronikgeräte bei Nanosatelliten zum Einsatz kommen und so dabei helfen, die Kosten zu senken.

Laut der NASA-Seite haben die Smartphone-Nanosatelliten beim PhoneSat-Projekt etwa die Größe einer Kaffeetasse und die Form eines Würfels. Die ersten Prototypen mit Smartphone an Bord werden voraussichtlich Ende des Jahres ins Weltall geschossen. Dann wollen die Forscher ausprobieren, wie lange ein solcher Mini-Satellit mit Smartphone durchhalten kann und ob der Satellit Daten vom Weltall auf die Erde senden kann. Viele Aufgaben haben die Mini-Satelliten in der ersten Phase also nicht. Daher stecken in dem Satellit außerdem dem Smartphone auch nur eine Batterie für die Energieversorgung, einer kleinen Funkeinheit und einem Überwachungssystem, das das Smartphone überwacht und notfalls neu startet.

Die Mini-Satelliten PhoneSat 1.0 haben die Größe 10 x 10 x 10 Zentimeter und wiegen jeweils knapp 2 Kilogramm. Um sie ins All zu schießen, kommt eine Antares-Rakete zum Einsatz, die eine Last von bis zu 7500 Kilogramm ins All befördern kann. Die Forscher arbeiten auch an PhoneSat 2.0, bei dem statt dem Nexus One das aktuellere und leistungsfähigere Samsung Nexus S zum Einsatz kommen wird und die Satelliten auch mehr Fähigkeiten spendiert werden sollen. Ende des Jahres sollen mit der Antares-Rakete zwei PhoneSat 1.0 und ein PhoneSat 2.0 ins All geschossen werden. Jeder der PhoneSat-Prototypen hat laut Angaben der NASA um die 3500 US-Dollar gekostet und wurde von den NASA-Forschern mit im Handel erhältlicher Hardware gefertigt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1560826