35762

Abhörsicher telefonieren mit SecurStar

20.08.2008 | 14:43 Uhr |

Die Audioverschlüsselungs-Lösung PhoneCrypt Prestige von SecurStar soll Gespräche auf dem Handy noch sicherer machen und vor dem Abhören durch Dritte schützen. Das System wird an den Headset-Steckplatz des Handys angeschlossen, weitere Hard- oder Software ist nicht notwendig. Der Preis von 1000 Euro macht die Lösung vor allem für Business-Kunden interessant.

Der IT-Security-Spezialist SecurStar verbessert die Verschlüsselung von Gesprächen mit dem Handy. Das Modell PhoneCrypt Prestige kommt ohne zusätzliche Hard- oder Software aus, unterstützt alle gängigen Mobiltelefone und soll Nutzern eine geschützte Sprachkommunikation garantieren. Darüber hinaus eignet es sich auch für die Verschlüsselung von Festnetz- und Internet-Telefonaten über VoIP. Da es sich beim PhoneCrypt Prestige um eine Lösung zur Audioverarbeitung handelt, ist es unabhängig von Vorschriften, die eine Kommunikationsverschlüsselung für Geräte verbieten könnten.

Für sichere Telefonate schließt der Nutzer das Prestige einfach an die Headset-Buchse des Handys an, das Gespräch wird anschließend über die Hardware von SecurStar verschlüsselt. Das System nutzt zur Übertragung den Sprachkanal, was eine stabile Verbindung und hohe Sprachqualität zum Vorteil hat. Andere Software-Lösungen verwenden dafür meist den Datenkanal. Das Telefonat wird verschlüsselt, indem die Stimme bereits auf dem Handy unkenntlich gemacht und auf das Empfängertelefon übertragen wird. Erst dort erfolgt eine Decodierung der Sprache. Rund zehn Milliarden Möglichkeiten der Verschlüsselung bieten den nötigen Schutz. Das hohe Maß an Sicherheit setzt aber voraus, dass beide Gesprächspartner über die Lösung von SecurStar verfügen.

PhoneCrypt Prestige verschlüsselt mit einem Zusatzgerät, das ebenfalls im Lieferumfang enthalten ist, auch Gespräche über Festnetztelefone und VoIP-Systeme. Um das Gespräch zu schützen, muss man auf dem Zusatzgerät nur einen Schalter umlegen. So viel Sicherheit hat allerdings ihren Preis: Rund 1.000 Euro kostet das Sicherheitssystem, wenn es ab September in den Handel kommt.

Auf der CeBIT 2008 zeigte die Secusmart GmbH die Verschlüsselungs-Lösung Secuvoice für Handys . Sie basiert auf einem Kryptographie-Chip der Firma NXP, der in eine microSD-Karte integriert ist. Für sichere Telefonate muss die Speicherkarte nur ins Telefon gesteckt werden, Anrufe werden dann automatisch verschlüsselt. Dafür verwendet Secusmart die vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik entwickelte Technik zur Verschlüsselung im deutschen Behörden-Netz. SecuVoice für Handy funktionierte bislang nur auf Endgeräten von Nokia und wenn beide Gesprächspartner diesen Chip nutzen. Wie bei PhoneCrypt Prestige ist das Telefonat auf dem Weg durch das Netz verschlüsselt und wird erst auf dem Handy in verständliche Sprache umgewandelt.

Grundsätzlich wird jeder Handynutzer an einer sicheren Verbindung interessiert sein. Hohen Preise beschränken die Zielgruppe aber vor allem auf Geschäftskunden und Größen in der Politik. Auch die Tatsache, dass beide Gesprächspartner über die gleiche Lösung verfügen müssen, macht solche Sicherheitssysteme für Privatanwender uninteressant.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
35762