248207

In diesen Ländern regieren die Phisher das Web

13.08.2008 | 16:22 Uhr |

Ein Sicherheitsunternehmen hat eine Statistik aufgestellt, in welchen Ländern es die meisten Phishing-Websites gibt - gemessen an deren Anteil an den insgesamt vorhandenen Websites eines Landes.

Die Phishing-Hitliste, die das Unternehmen Netcraft unter dem Titel "Phishiest Countries" veröffentlicht hat, mutet auf den ersten Blick seltsam an. Die Rangliste wird von Falkland-Inseln (Malvinas) angeführt, gefolgt von Ländern wie dem Irak und Griechenland, Taiwan ist Schlusslicht dieser Tabelle. In den Ländern auf den vorderen Plätzen gibt es nicht etwa die absolut meisten Phishing-Websites, vielmehr weisen sie die größte Phishing-Dichte auf, gemessen an der Gesamtzahl der Websites mit der jeweiligen Länderdomäne.

So gibt es im Web der Falkland-Inseln (.fk) gerade einmal 36 Websites, doch sieben davon sind Phishing-Sites. Das heißt, eine von fünf Sites gehört Online-Kriminellen. Der Irak hat laut Netcraft zwar nur zwei Phishing-Sites, aber eben auch nur ganze 20 Websites insgesamt. Jede zehnte Website wird also von Betrügern betrieben. Die gleiche Quote erreicht Griechenland, das jedoch ungleich mehr Websites zu bieten hat. Hier steht den 3778 Phishing-Sites immerhin eine Gesamtzahl von mehr als 38.000 Websites gegenüber.

Betrachtet man hingegen die absoluten Zahlen, liegt die Türkei mit mehr als 18.000 Phishern vor Russland mit über 13.000 Phishing-Sites. Schlusslicht Taiwan würde auf Platz sieben vor rücken. Allerdings fehlen in der Tabelle Länder wie China, USA oder Deutschland, wo es zweifellos auch reichlich Phishing-Sites gibt.

Netcraft wirbt mit dieser Statistik für seine kostenlos erhältliche Browser-Toolbar, die es nun auch in einer zu Firefox 3 kompatiblen Version gibt. Die Netcraft Toolbar soll vor Phishing-Sites warnen und auch bei nicht klar klassifizierten Websites eine Abschätzung liefern, wie sicher oder gefährlich sie sein mag.

0 Kommentare zu diesem Artikel
248207