45860

Phishing: Jagd auf Kunden der Deutschen Bank geht weiter

26.08.2004 | 15:41 Uhr |

Erneut sind PhisinGoogle-Mails im Umlauf, die vorgeben, von der Deutschen Bank zu stammen.

Leistung aus Leidenschaft – unter diesem Motto wirbt die Deutsche Bank um neue Kunden. Zu einer ganz besonderen Leidenschaft fühlen sich dagegen Betrüger animiert, die eine erneute Phishing-Attacke unter dem Namen des Bankinstituts gestartet haben.

Von Dienstag bis Mittwoch kursierten wieder Mails, in denen die ahnungslosen Empfänger auf eine gefälschte Website gelockt werden sollten, um dort ihre geheimen Bankzugangsdaten, wie PINs und TANs einzugeben. Das Bankhaus konnte die betrügerische Website aber bereits sperren lassen, wie ein Sprecher der Deutschen Bank mitteilte.

Die gefälschten Mails mit der angeblichen Absenderadresse support@deutsche-bank.de geben vor, vom Bankhaus zu stammen und bitten um die Eingabe der vertraulichen Daten, angeblich um das Konto zu reaktivieren. Die angeschriebenen Personen sollten auf den Link www.deutschebank-validate.info klicken (diese Adresse ist mittlerweile gesperrt) und ihre PIN (Personal Identification Number) und eine TAN (Transaction Number) eingeben.

Die betrügerischen Mails dieser erneuten Phishing-Welle gegen das größer deutsche Bankhaus sind in einem ziemlich fehlerhaften Deutsch abgefasst. Ähnlich wie die kürzlich kursierenden PhishinGoogle-Mails, die ebenfalls gegen das Institut gerichtet waren. Ob beide Male der selbe Urheber dahinter stünde, können Experten noch nicht sagen. Anscheinend wurden die Mails von Rechnern versandt, die mit Trojanern infiziert waren. Die Besitzer dieser Rechner seien vermutlich nichts ahnend.

Sind Sie auf etwas gestoßen und dachten "Das ist doch der Hammer"? Melden Sie sich mit Ihrer Geschichte bei der PC-WELT-Redaktion ( Hammer@pcwelt.de )!

Phishing: Zwei Postbank-Konten beinahe geplündert (PC-WELT Online, 26.08.2004)

Mail-Betrüger locken Kunden von Postbank und Deutscher Bank (PC-WELT Online, 23.082.004)

0 Kommentare zu diesem Artikel
45860