867390

Nintendo führt neue Sicherheitsmaßnahmen ein

17.06.2011 | 18:01 Uhr |

Nach einer Phishing-Attacke Anfang des Monats hat Nintendo seine europäische Website mit zusätzlichen Sicherheitsvorkehrungen versehen.

Anfang Juni wurden die US-amerikanischen Server von Nintendo Opfer eines Phishing-Versuchs. Daraufhin sperrte das japanische Traditionshaus sämtliche Internet-Präsenzen. Wie das Unternehmen heute mitteilte, sind die Nintendo-Webseiten ab heute wieder online und Kunden können sich den Angaben zufolge bedenkenlos in ihr Club-Nintendo-Konto einloggen.

Nintendo habe seine europäische Website einem umfassenden Scan unterzogen und zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen eingeführt. Die Server werden ständig überwacht, um unerlaubte Zugriffe frühzeitig zu erkennen und entsprechende Angriffe zu blocken. Der japanische Konzern empfiehlt allen Kunden, aus Sicherheitsgründen ihr Passwort zu ändern und Administratoren über verdächtige Änderungen in ihren Account-Daten unverzüglich in Kenntnis zu setzen.

Hacker veröffentlichen Nutzerdaten eines Porno-Dienstes im Web

Der Wii-Hersteller wurde Anfang des Monats von der Hacker-Gruppe LulzSec (Lulz Security) angegriffen. In einer offiziellen Stellungnahme hieß es, LulzSec habe Nintendo mit der Attacke nicht schaden wollen. Man hätte das Unternehmen durch den Diebstahl einer Konfigurationsdatei lediglich auf eine Sicherheitslücke im System hinweisen wollen.

Hacker erbeuten Daten von 40.000 Acer-Kunden

LulzSec war in den vergangenen Wochen sehr aktiv und ging mit anderen Unternehmen bei weitem nicht so sanft um, wie mit Nintendo. So legte die Gruppe unter anderem die Server des Rollenspiels Neverwinter Nights lahm, hackte sich ins CIA-Netz und erbeutete die persönlichen Daten mehrerer TausendBethesda-Kunden .

0 Kommentare zu diesem Artikel
867390