55746

Phisher ergaunert Millionen

06.04.2005 | 13:05 Uhr |

Ein 24-jähriger Este wurde unter dem Verdacht verhaftet, er habe die Konten von etlichen hundert Personen geplündert und dabei mehrere Millionen Euro erbeutet.

Ein 24-jähriger Este wurde unter dem Verdacht verhaftet, er habe die Konten von etlichen hundert Personen geplündert und dabei mehrere Millionen Euro erbeutet. Die estnische Polizei teilte mit, er habe dazu ein Trojanisches Pferd verwendet, das Tastatureingaben protokollierte und ausgespähte Zugangsdaten für das Online-Banking an den Täter sendete. Der Key-Logger wurde mit Mails verschickt, in denen den Empfängern lukrative Jobs in Aussicht gestellt wurden.

Ein Polizeisprecher in Estland sagte, der Täter habe mit den erhaltenen Informationen Bankkonten in Deutschland, Großbritannien, Spanien und in den baltischen Staaten geplündert und mutmaßlich mehrere Millionen Euro auf eigene Konten transferiert. Es handele sich um den größten Online-Bankraub in der Geschichte Estlands. Der Verhaftung in der letzten Woche gingen Ermittlungen voraus, die über ein Jahr dauerten und von Polizeibehörden und Banken mehrerer Länder unterstützt wurden. Dem Verhafteten droht im Falle einer Verurteilung eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren.

Microsoft zeigt über 100 Phisher an (PC-WELT Online, 04.04.2005)

0 Kommentare zu diesem Artikel
55746