1823840

Philips bringt Wi-Fi in die Küche

07.09.2013 | 17:00 Uhr |

Elektronik-Hersteller Philips präsentiert auf der IFA in Berlin diverse Küchen-Geräte mit Wi-Fi-Anbindung.

Philips hat auf der diesjährigen IFA nicht nur TV-Geräte, sondern auch einige Weiße-Ware-Neuheiten im Gepäck. So stellt das Unternehmen auf dem Berliner Messegelände unter anderem
Luftreiniger mit Wi-Fi-Anbindung, ein Babyphon mit Mobilfunk-Netz und einen Kocher vor, der sich selbst über das Internet mit neuen Rezepten versorgt.

Das so genannte Internet der Dinge wird laut Pieter Nota, Executive Vice President bei Philips, langsam aber sicher zur Realität. Die Idee dahinter: Dinge des Alltags wie etwa Verkehrsampeln, Türschlösser oder auch Küchenutensilien werden mit einer Internet-Verbindung ausgestattet und so im Funktionsumfang erweitert. Philips will sich in diesem Marktsegment ganz vorn positionieren und präsentiert auf der IFA einige Beispiele.

Impressionen von der IFA 2013 in Berlin

So kann der Philips Smart Air Luftreiniger per Smartphone von unterwegs aus gesteuert werden. Während der Prototyp HomeCooker über eine Tablet-App neue Rezepte herunterladen und anschließend per Progamm-Automatik umsetzen kann. Die Vorbereitungen muss der Koch jedoch noch selbst treffen. Der Avent Smart Baby Monitor verfügt hingegen über eine Kamera und eine 3G-Verbindung, mit der besorgte Eltern ihre Sprösslinge überwachen können. Ebenfalls auf der IFA zu sehen, ist die Saeco GranBaristo Avanti Kaffemaschine. Hier können die Dinner-Gäste nach dem Essen per Tablet-App ihren Espresso ordern.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1823840