59782

Philips: Fernseher hinterm Badspiegel

12.06.2003 | 12:53 Uhr |

Philips plant die Einführung des so genannten "Mirror-TV". Dabei handelt es sich um einen TFT-Bildschirm, der hinter einem lichtdurchlässigen Spiegel angebracht ist und den Anwender bei der täglichen Morgentoilette mit Nachrichten, Stau-Informationen oder Filmen versorgen soll.

Philips plant die Einführung des so genannten "Mirror-TV". Dabei handelt es sich um einen TFT-Bildschirm, der hinter einem speziellen Spiegelglas angebracht ist, das fast 100 Prozent des Lichts passieren lässt. Anwender sollen mit Hilfe des Gerätes bei der täglichen Morgentoilette mit Nachrichten, Stau-Informationen oder Filmen versorgt werden. Die Displaygrößen reichen von 17 über 23 bis 30 Zoll.

Entwickelt wurde der "Mirror-TV" in den Philips "Homelabs", einer Einrichtung, die sich mit der Erforschung künftiger Techniken und Produkten beschäftigt. Die Labore verfügen über eine komplett ausgestattete Zwei-Zimmer-Wohnung, in denen 200 Testpersonen den "Mirror-TV" ausgiebig unter die Lupe nehmen konnten. Mittels 34 versteckter Kameras konnten die Wissenschaftler das Nutzungsverhalten der Testpersonen beobachten.

Das wenig überraschende Ergebnis: Die meisten Probanden nutzten den "Mirror-TV", während sie Zähne putzten oder sich rasierten. Hierbei waren Nachrichten und Verkehrsinformationen besonders gefragt. Auch Kinder sollen vom Fernseher im Bad profitieren. Sie könnten mit Zeichentrickfilmen dazu gebracht werden, sich länger und effektiver die Zähne zu putzen, hoffen die Forscher.

0 Kommentare zu diesem Artikel
59782