2214144

Perseiden: Sternschnuppen-Nacht über Deutschland

10.08.2016 | 12:33 Uhr |

In der Nacht vom 11. auf den 12. August kann wieder ein Sternschnuppen-Feuerwerk über Deutschland beobachtet werden.

Die Erde wird in der Nacht vom 11. August auf den 12. August wieder die Bahn der Perseiden kreuzen. Am Himmel kann dann über Stunden hinweg ein Meteoroiden-Schauer beobachtet werden. Jedenfalls wenn das Wetter mitspielt und es einen klaren Himmel gibt. Es lohnt sich aber auch, die Nächte davor und danach in den Himmel zu schauen. Auch dann ist vermehrt mit Sternschnuppen zu rechnen.

Laut der NASA wird es dieses Jahr ein so spektakuläres Sternschnuppen-Feuerwerk geben wie zuletzt im Jahr 2009. Die Experten rechnen mit bis zu 200 Meteoren (also letztendlich Sternschnuppen) pro Stunde. Im Vorjahr waren es "nur" etwa 100 pro Stunde. Begründet wird dies damit, dass die Erde in diesem Jahr genau das Herz des Schweifs des Kometen Swift-Tuttle durchkreuzen wird. Der im Jahr 1862 entdeckte Komet umkreist die Sonne in einer elliptischen Umlaufbahn und benötigt dafür 133 Jahre.

Swift-Tuttle ist einer der Mutterkörper des Meteorstroms der Perseiden. Indem die Erde die Bahn des Kometen kreuzt, rasen Kometenpartikel von der Größe von bis zu einer Erbse mit über 60 km/s, also über 200.000 km/h, in unsere Atmosphäre und leuchten dann als Meteore auf. Von der Erde aus können die Sternschnuppen ohne Hilfsmittel gesehen werden. Eine Gefahr für die Erde besteht dabei nicht. Die Meteore verglühen allesamt.

Feuerwerk oder Sternenschauer fotografieren

Empfohlen wird, sich nach Mitternacht möglichst abseits von künstlichem Licht in die Dunkelheit zu setzen und dann in den Himmel zu gucken. Dabei benötigen die Augen rund 45 Minuten, um sich vollständig an die Dunkelheit zu gewöhnen. 

0 Kommentare zu diesem Artikel
2214144