39022

Appliance stoppt Malware, Spam und Co.

Eine neue Security-Appliance von Panda Security schützt Netzwerke vor einer Vielzahl an Internet-Gefahren.

Unternehmen kämpfen heute gegen unzählige Internet-Bedrohungen. Neben sporadischen Angriffen durch harmlose Viren, die ein oder zwei Systeme im Netzwerk befallen, kommen immer öfter speziell entwickelte Schädlinge zum Zug, die gezielt bestimmte Unternehmen angreifen, ausspähen und die gesammelten Informationen für kriminelle Zwecke ausnutzen.

Die neue Appliance-Reihe GateDefender Performa von Panda Security soll Bedrohungen für das Firmennetzwerk effektiv abwehren und so einen ungestörten Ablauf aller Geschäftsprozesse gewährleisten. Um das zu erreichen, setzt Panda auf einen proaktiven Schutzmechanismus. Die Appliances erkennen so auch bisher unbekannte Bedrohungen, noch bevor eine Signatur dafür erstellt wurde. Zudem wird die Malware-Signaturdatei stündlich aktualisiert, die Spam-Signaturdatei sogar jede Minute. So sollen Spamausbrüche rechtzeitig erkannt und die Vermüllung der Postfächer mit unerwünschten Werbe-Mails verhindert werden.

Auch das Sperren von bestimmten Webseiten, die für die Arbeit der Mitarbeiter uninteressant sind, ist mit dem eingebauten Content-Filter möglich. Quarantäne-Systeme für Malware, Spam und gefilterte Inhalte stehen dem IT-Verwalter zur Analyse zur Verfügung. Die Sicherheits-Profile können für einzelne Anwender oder für verschiedene Gruppen angepasst werden. Die Appliance kann dabei auf die unternehmensweiten Benutzerrechte per LDAP oder Active Directory zugreifen. Die zentralisierte Administrationskonsole soll dabei das Perimeter-Sicherheitsmanagement vereinfachen. Die Appliance lässt sich einfach und schnell in jedes Netzwerk integrieren, ohne dass Anpassungen an der Infrastuktur nötig sind. Sie ist in vier Ausbaustufen für kleine und größere Unternehmen konzipiert. (jp)

0 Kommentare zu diesem Artikel
39022